Warum #Brückenfoto trenden sollte

Brücken sind etwas wunderbares. Ich mag Brücken, diese Verbindung von einer Seite eines Gewässers auf die andere. Gebilde, die zwischen Wasser und Himmel schweben oder sich zumindest dort erheben. Gerade habe ich den Hashtag #Brückenfoto auf Twitter entdeckt. Leider trendet er nicht.

Ins Leben gerufen hat diesen Hashtag Karl Hofstätter, der offenbar Brücken genauso mag wie ich. Seine Idee ist etwas zögerlich aufgegriffen worden, denn es haben doch einige Twitterer unter #Brückenfoto ihre Fotos veröffentlicht. So richtig gefunkt hat es allerdings noch nicht. Da müssten doch noch viel mehr Brückenfotos im Umlauf sein, die sich unter #Brückenfoto zeigen ließen. Ich habe bisher nur die Klughafenbrücke in Lübeck beigesteuert.

Ich werde in der nächsten Zeit mehr nach Brücken Ausschau halten. Hier bei uns an der Ostsee ist ja eher eine andere Art von Brücken verbreitet: die Seebrücken. Die verbinden nicht zwei Ufer miteinander, sondern sind eine wunderbare Möglichkeit, trockenen Fußes aufs Meer hinaus zu spazieren. Von diesen Brücken habe ich noch ein paar Fotos in petto:

Seebrücke
Die Seebrücke in Niendorf/Ostsee an einem diesigen Märztag.
Niendorf/Ostsee
Nochmal Niendorf, von der Ostsee aus gesehen.
Teehaus-Brücke
Die Seeschlösschenbrücke in Timmendorfer Strand mit dem japanischen Teehaus darauf.
Eisvorhänge
Die Scharbeutzer Seebrücke in einem eisigen Winter, mit riesigen Eisvorhängen.

Brücke ist Brücke, ob nun Seebrücke oder andere Brücke. Und weil die so schön sind, wünsche ich dem Hashtag #Brückenfoto, dass er mehr Anhänger findet. Ich sammele übrigens bei Pinterest Brückenbilder. Falls noch jemand Anregungen sucht: Da sind fantastische Brückenbilder dabei.

2 Kommentare

  1. Das sind richtig schöne Aufnahmen von Brücken. Ich mag Brücken auch. Brückenbauer mag ich noch lieber. Da meine ich auch die, die im übertragenen Sinn tätig sind. Leider gibt es davon nur wenige. Im politischen Raum fiele mir Johannes Rau ein. Er war einer, vielleicht könnte Armin Laschet einer sein? Ich weiß es nicht. Jedenfalls scheinen sie ausgestorben zu sein. Vielleicht sprechen wir deshalb so viel von Polarisierung, weil es die Art von Brückenbauern, die ich meine, kaum noch nicht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg