Schön anzusehen: Die Lübecker Klughafenbrücke

Ich mag Brücken. Lübeck hat viele davon, und als ich die Uhr zum Reparieren gebracht habe, hatte ich noch ein bisschen Zeit, mir die Klughafenbrücke genauer anzusehen. Sie hat eine bemerkenswerte Form und ist vor allem von unten ungewöhnlich anzusehen.

Ortsfremden erzähle ich gerne von den Lübecker Brücken. Wir haben, sage ich oft, eine Drehbrücke, eine Hubbrücke und eine Klappbrücke. Die wohl bekannteste Klappbrücke, die Herrenbrücke, ist 2005 durch einen Tunnel ersetzt und abgerissen worden – zur Freude vieler Lübecker. Stand man doch oft 20 und mehr Minuten auf der vielbefahrenen B 75, wenn die Brücke für ein hindurchfahrendes Schiff hochgeklappt war. Schiffe hatten immer Vorfahrt. Mit der 2008 eröffneten Eric-Warburg-Brücke hat die Stadt aber wieder eine Klappbrücke. Der Spruch stimmt also immer noch.

Die Klughafenbrücke hat auf beiden Seiten eine halbmondförmige Aufhängung für die Fahrbahn.

Zurück zur Klughafenbrücke. Sie führt über den Klughafen, was sonst? Die kleine Brücke für Fußgänger und Radfahrer wurde 1994 erbaut und 2002 saniert. Vor allem aber ist sie eine Abkürzung von der Innenstadt in den Stadtteil St. Jürgen. Der Umweg wäre sonst sehr lang, weil auch der Klughafen, im Verlauf des Elbe-Lübeck-Kanals, sehr lang ist.

Schönes Design

Mir gefällt vor allem die Form der Brücke. Die Fahrbahn (wohlgemerkt nur für Radfahrer) hängt zwischen zwei halbmondförmigen Stahlteilen. Wegen des Belags wird die Brücke von den Lübeckern übrigens Glitzerbrücke genannt. Besonders beeindruckend sieht die Brücke von unten aus. Unter den Brückenpfeilern führt auf der Altstadtseite ein Fußweg am Kanal entlang. Von dort kann man der Brücke unter den Rock gucken.

Von unten sieht die Klughafenbrücke sehr interessant aus.

Es war nur ein kurzer Stopp, den ich an der Klughafenbrücke gemacht habe. Sie lag in der Sonne, ich habe schnell ein paar Fotos gemacht und bin dann meines Weges gegangen. Es hat mich gefreut, mal kurz die Bekanntschaft der Brücke gemacht zu haben. Oft komme ich dort leider nicht vorbei.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg