Alte Handys: Ab damit zum Recyclinghof

Über die Jahre, ja, über die Jahrzehnte, haben sich hier im Haushalt alte Handys angesammelt. Jedes Mal, wenn ich ein neues Handy gekauft habe, kam das alte zu den anderen alten. Mittlerweile war der Bestand auf sieben alte Mobiltelefone angewachsen. Jetzt sind sie alle weg.

Ich kann mich noch gut an mein erstes Handy erinnern. Ich habe es 1995 gekauft, und ich glaube, es war ein Motorola, aber sicher bin ich nicht. Jedenfalls hatte es eine Antenne zum Ausziehen. Zu mehr als zum Telefonieren taugte es nicht. Die Nummer, die ich damals für das Handy bekommen habe, habe ich heute immer noch. Sie beginnt mit 0177, was mittlerweile eine Rarität ist. Und sie ist im Gegensatz zu den heutigen Nummern recht kurz.

Nicht alle alten Handys sind in der Sammlung

Welches meine nächsten Handymodelle waren, weiß ich nicht mehr. Ich habe nicht alle aufgehoben. Bei denen, die bis vor zwei Tagen noch hier herumlagen, waren aber ein paar schon recht betagte Modelle dabei. Ich habe die Sammlung noch fotografiert, bevor ich sie dem Recycling zugeführt habe.

Eine Sammlung alter Handys.
Alte Handys: In der Sammlung befindet sich auch ein Seniorenhandy meiner Eltern (oben rechts).

Eines dieser Handys war mir besonders lieb: das Sony Xperia Mini Pro. Es konnte aufgeschoben werden, und im Untergeschoss befand sich eine QWERTZ-Tastatur. Das hat mir sehr gefallen. Das damalige Tippen mit T9 – wer erinnert sich noch? – fand ich sehr mühsam. Das war mir eine Tastatur doch lieber. Das Handy hat mir sehr lange treue Dienste geleistet. Aber irgendwann ist halt die Zeit darüber hinweggegangen.

Ein Handy mit Tastatur zum Aufschieben

Bald darauf kam das erste Touchscreen-Handy in meine Tasche. Und mittlerweile ist mit das Tippen darauf, auch dank der Autokorrektur und der App SwiftKey ist das Tippen kein Problem mir für mich. Ja, ich habe mich sogar so sehr daran gewöhnt, dass ich manchmal sogar beim Schreiben auf der Laptop-Tastatur auf die Autovervollständigung eines Wortes warte. Wie sich das Verhalten doch ändert. Wobei ich das Wischen bei SwiftKey kaum anwende, ich tippe lieber.

Das Sony Xperia Mini Pro mit Schiebetastatur.
Das Sony Xperia Mini Pro mit Schiebetastatur, über die Jahr ziemlich verstaubt.

Egal, wie sehr mir das eine oder andere Handy ans Herz gewachsen war: Was sollte ich noch damit? Warum sollten die Geräte ungenutzt in der Schublade herumliegen? Bei der nächsten Fahrt zum Recyclinghof vor einigen Tagen habe ich sie eingesteckt und sie dort in die Tonne für alte Handys geworfen. Dort werden sie hoffentlich ordentlich auseinander genommen und die wertvollen Rohstoffe darin wiederverwendet. Das soll dem Regenwald guttun.

Ein Foto reicht als Erinnerung

Ich habe also aufgeräumt, bin Ballast losgeworden, und habe dafür jetzt sogar ein gutes Gewissen mit Blick auf die Umwelt. Und wenn ich mit nostalgischen Gefühlen auf meine alten Handys gucke, habe ich das Foto von meiner Sammlung. Das reicht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.