An, in und auf der Straße

Wir hier im Norden sagen: Das Restaurant liegt in der Hauptstraße. Aber kann ein Restaurant, ein Laden oder eine Haus in einer Straße liegen? Liegt es nicht eher an einer Straße. Oder vielleicht sogar auf einer Straße, wie ich jüngst gelesen habe?

Das „in“ der Straße ist uns bei Adressangaben in Fleisch und Blut übergegangen. Einzig eine Kollegin von mir beharrt eisern und seit Jahren erfolglos drauf, es heiße „an“ der Straße. Sie hat Recht. Ein Haus liegt natürlich nicht „in“ der Straße. Es ist weder in den Asphalt eingesunken noch steht es Autofahrern oder Fußgängern im Weg. Es liegt tatsächlich an der Seite der Fahrbahn und damit an der Straße.

Was ist eine Straße?

Einspruch: Ist nicht mit „in“ der Straße der gesamte Straßenzug gemeint, einschließlich der Häuser rechts und links, die eine Art Trog bilden, „in“ dem das einzelne Haus liegt? Und gilt das nicht auch für Häuser außerhalb von Straßenzügen, wenn nicht Mauern, sondern vielleicht Hecken oder Zäune Fahrbahn und Fußweg begrenzen? So kann man es sehen.

In einem Text aus Sachsen ist mir kürzlich die Adressangabe „auf der Sowiesostraße“ untergekommen. Das kann ich nun anhand meiner obigen Überlegungen schwer erklären. Aber es mag regionale Unterschiede geben, ob etwas in, an oder gar auf einer Straße liegt.

Der neutrale Bereich

Die Polizei lügt sich aus dieser Frage übrigens immer elegant heraus. Bei ihr gibt es keine Straßen, sondern laut Polizeideutsch nur Straßenbereiche. Wobei „im Bereich der Hauptstraße“ in normales Deutsch übersetzt nichts anderes heißt als „in der Hauptstraße“ oder – meinetwegen liebe Kollegin – „an der Hauptstraße“.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg