Gerne gelesen: Rückblick auf die meistgeklickten Blogs des Jahres

Blogger lesen Blogs. Seitdem ich selbst blogge, habe ich andere Blogs für mich entdeckt. Es sind viele davon in meinem RSS-Reader, durch den ich mich regelmäßig hindurch klicke. Dabei bleibe ich an einigen Blogs öfter hängen. Deshalb kommen hier meine Empfehlungen, die natürlich an meinen Interessen ausgerichtet sind.

kwerfeldein.de

Ich lese schon lange das Fotomagazin kwerfeldein.de. In jüngster Zeit begeistert mich die Redaktion mit der „Wer-war?“-Reihe, die Fotografen früherer Zeiten porträtiert. Und zwar nicht die, die sowieso jeder kennt, sondern oft die, die einer breiteren Masse unbekannt sind. So habe ich durch die Reihe Yva kennengelernt. Der Beitrag über sie hat mir sehr gut gefallen. Nadar kannte ich natürlich schon, aber Anne Brigman war mir bisher völlig unbekannt. Ich freue mich schon auf weitere Artikel aus der Serie.

boardingcompleted.me

Ralf Johnen vom professionell gemachten Reiseblog boardingcompleted.me begeistert mich immer wieder mit schönen Fotos und lesenswerten Texten seiner Reisen. Ob er mich zu Orten entführt, an denen ich schon einmal war, etwa Hoge Veluwe, oder ob er mir die näher bringt, wo ich immer schonmal hinwollte, seine Berichte machten Lust aufs Reisen. Dazu sind sie mit wissenswerten Informationen versehen.

moderne-regional.de

Fassadismus ist ein Wort, das ich in diesem Jahr gelernt habe. Gelesen habe ich es auf dem Blog – oder Magazin – moderne-regional.de. Ich verfolge die Seite seit längerem, weil ich mich für regionale Architektur interessiere. So manches Kleinod habe ich bei der regionalen Moderne im Web bereits entdeckt. Andererseits macht mich mancher Bericht auch traurig, denn oft genug wird ein Abriss angekündigt, der mal wieder ein Gebäude der Moderne trifft.

jansens-pott.de

Aus dem Reisen-Fotografie-Blog wurde jansens-pott.de. Thomas und Melanie haben sich in der Pandemie vom Reisen wegorientieren müssen – zwangsläufig. Und sie haben ihr Leserverhalten analysiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass ihr Blogname nicht mehr zu ihren allumfassenden Themen passt. Deshalb gibt es jetzt, so der Untertitel, einen „Geimpften Kessel Buntes aus dem Ruhrgebiet“. Ich lese trotzdem bei den beiden weiter, was sie schreiben. Gerne erinnere ich mich an die Challenge zur Fotobearbeitung, mit der ich mich bei den beiden beteiligt habe.

uebermedien.de

Es gibt ein Blog – oder von mir aus ein Magazin – das ich am häufigsten lese: übermedien.de. Das gehört sich für eine Journalistin natürlich. Und ich zahle gerne dafür, regelmäßig spannende Texte über die Medien zu lesen. Einfach mal auf die Seite gehen, dann werdet ihr sehen, wie breit gefächert die Themen sind und wie nah an dem, was uns Medien täglich präsentieren. Das alles klug analysiert und aufgeschrieben. Da geht nichts drüber.

Cotoneaster – nein danke!

Eines meiner liebsten Alltags- und Familienblogs ist Cotoneaster – nein danke. Zwischen all den tiefgründigen Texten, die ich lese, ist ein kleines, privates Blog mit den Themen Garten, Pferde und Quilten eine schöne Abwechslung. Sind es nicht gerade diese Blogs, die ursprünglich hinter der Blog-Idee standen? Einfach berichten, was ist und was die Autoren erlebt haben. Ich find’s schön, so etwas regelmäßig zu lesen.

redaktion42.com

Nicht vergessen werden darf natürlich Matthias mit seinem wunderbaren Blog redaktion42.com. Nicht jeder Text hat ein Thema, das mich anspricht. Aber seine Themenpalette ist so vielfältig, dass immer wieder etwas für mich dabei ist. Besonders mag ich seine Reise- und Spaziergangsbeschreibungen, etwa wenn er die berührbare Bavaria würdigt oder über Restaurants und das dort eingenommene Essen schreibt. Natürlich hat er auch über unser gemeinsames Schlemmen beim Seewolf in Lübeck berichtet.

Das war ein kurzer Überblick über einige der Blog in meinem RSS-Reader. Viele andere veröffentlichen immer mal wieder lesenswerte Texte, die mich fesseln oder faszinieren. Sie alle und ihre Autoren hier aufzuzählen, würde zu weit führen. Aber vielleicht ist ja für den einen oder anderen ein guter Tipp dabei. Ich glaube, meine Mit-Blogger freuen sich immer über Leser – ebenso wie ich.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.