Den Füllfederhalter waschen: gewagt, aber es funktioniert

Ich liebe schönes Schreibgerät und besitze zwei Füllfederhalter, die ich regelmäßig benutze. Leider hat mir einer von ihnen immer wieder blaue Finger beschert. Ein Problem, das ich mit einem gewagten Schritt gelöst habe. Hoffentlich nicht nur vorerst.

Der Füllfederhalter kleckert. Nicht aufs Papier. Aber offenbar in die Verschlussklappe, so dass die Farbe die Griffstellen benetzt. Jedesmal, wenn ich den Füller benutzt habe, hatte ich anschließen blaue Finger. Das verleidet einem die Freude am schönsten Schreibgerät.

Haarrisse und Fussel

Manchmal hilft ein bisschen googeln weiter. So habe ich gelernt, dass Kleckern bei Montblanc offenbar ein öfter vorkommendes Problem ist. Manchmal sind es feinste Haarrisse, die das Problem hervorrufen. Manchmal haben sich winzige Fasern in der Feder festgesetzt und ziehen Tinte. Als Sofortmaßnahme wurde empfohlen, den Füllfederhalter einfach mal gründlich auszuwaschen.

Nun ist mein Füller ein ziemlich wertvolles Stück. Er war ein Geschenk meines Mannes kurz vor unserer Hochzeit 1998. Folgerichtig ist es der Wedding Pen von Montblanc, ein Füller, der nicht mehr hergestellt wird. Entgegen der Darstellung unter dem Link habe ich die rein schwarze Variante. Meiner hat wie alle Wedding Pens einen stilisierten Ehering aus Gold als Accessoire um die Öffnung der Kappe. Der Ring lässt sich abschrauben und von innen gravieren.

Der Füllfederhalter, der immer kleckert

Da mein Montblanc bereits direkt nach dem Kauf kleckerte, habe ich ihn damals schon einmal zur Reparatur gegeben. Danach sollte er ohne Kleckern funktionieren. Hat er aber nicht. Deshalb lag er lange in seinem feinen Kästchen. Ich habe ihn nur selten benutzt. Seitdem ich mir ein anderes Prachtstück von Füllfederhalter gekauft habe, habe ich auch den Montblanc wieder herausgeholt. Und mich wieder geärgert.

Sollte ich das gute Stück also tatsächlich einweichen. Ich habe es gewagt. Den Konverter habe ich abgeschraubt, den Schreibteil des Füllfederhalters und die Kappe in warmes Wasser gelegt. Ich musste das Wasser ein paar Mal austauschen, so viel Tinte war darin. Am Ende habe ich die Teile auf Küchenpapier gelegt und 24 Stunden trocknen lassen. Anschließen wieder zusammengebaut, Tinte rein, und siehe da, der Füller leckt nicht mehr.

Warten auf die Langzeitwirkung

Das ist jetzt ein paar Tage her. Ich bin gespannt, ob es so bleibt. Ich hoffe inständig, dasss die Prozedur geholfen hat. Mittlerweile habe ich nochmal die Bedienungsanleitung meines Monblanc-Füllfederhalters herausgesucht. Und siehe da: Darin steht, dass man ihn ab und zu auswaschen soll. Also habe ich offenbar alles richtig gemacht.

2 Kommentare

  1. Seit vielen Jahren besitze ich diesen Montblanc (https://bit.ly/3hFQr6V). Ich fürchte, ich habe ihn ungefähr 10 Jahre lang nicht mehr benutzt, vielleicht noch etwas länger. Nun dürfte er ausgetrocknet sein, weil das Gummi (sic?) am Kolben mit der Zeit sicher porös geworden ist. Ich habe nicht mal ein Fläschchen mit Tinte im Haus. Das muss ich mir für einen Versuch erst noch kaufen. Ich besitze aus der Serie noch einen Bleistift und zwei Kugelschreiber. Wenn ich mal Geldnot habe, könnte das noch was einbringen :-) Ich habe vor 30 Jahren ungefähr den Füllfederhalter umgetauscht, weil mir die Feder nicht gefiel. Ich ging in ein Fachhandelsgeschäft in Köln und konnte den kompletten Füller umtauschen. Einfach so. Die Inhaberin meinte damals, diese Geräte hätten einen derart stabilen Wert und mein Stück wäre so toll in Schuss, dass das für sie keinerlei Probleme ergeben würde. Das ist halt noch echte Wertarbeit :-) Ich habe von Lamy einen Füllfederhalter (https://bit.ly/3pKKBE7). Es ist der graue ganz vorn. Diesen besitze ich schon seit den 80er Jahren. Einmal habe ich damit ein Problem gehabt. Lamy hat mir das Gerät anstandslos per Post umgetauscht. Es gab auch bei diesem Gerät ein Problem mit dem ausgetrockneten Kolben. Du siehst. Ich nutze gerade die Füllfederhalter nicht so, wie es sich gehören würde. Aber ich stehe immer noch voll auf diese tollen Dinger. Offenbar bin ich damit nicht allein.

    1. Nein, lieber Horst, damit bist Du nicht allein. Es gibt sogar in dieser Zeit mit so wenig Handschrift viele Menschen, die gute Schreibgeräte schätzen. Warum auch nicht, wenn es Freude macht. Deine Erfahrungen mit Umtausch zeigen auch, dass es sich lohnt, ein bisschen mehr auszugeben und hochwertige Stifte zu kaufen. Die Werbekulis nehme ich nur unterwegs oder im Büro, weil die guten dort immer verschwinden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg