Wenn Photomatix Streifen zieht

Irgend etwas ist gründlich schief gegangen. Ich habe etwas mit Photomatix herumgespielt und ein Foto vom Schloss Nordkirchen versucht, in ein HDR umzuwandeln. Das Ergebnis ist ernüchtern. Das Programm hat mir Streifen in den Himmel gezogen. Irgend etwas ist offenbar gründlich schief gegangen.

Auf den ersten Blick zu sehen: Der Himmel zieht dank Photomatix Streifen. Warum, wieso? Keine Ahnung

Ich habe mir irgendwann mal Photomatix gekauft, weil ich Freude an HDR-Bildern hatte und sie gerne selbst erzeugen wollte. Das hat bisher auch prima geklappt. Aber seit ich Lightroom habe, fasse ich das Programm nur noch selten an. Jetzt wollte ich es einfach mal wieder anwenden, nur so aus Spaß. Das Ergebnis hat mich aber gar nicht überzeugt.

Zumal ich keine Ahnung habe, warum das Programm die besagten Streifen zieht. Was läuft da schief? Ich habe keine Lust, die Kanten dieser Streifen jetzt von Hand in Photoshop zu beseitigen, damit man sie nicht mehr sieht. So wichtig ist mir das Foto jetzt auch nicht, zumal es das Motiv bereits gibt – ohne Streifen.

Es war ein Geist

Des Rätsels Lösung ist ein Geist. Das Anti-Ghosting-Werkzeug von Photomatix erzeugt offenbar die Streifen, weil die Wolken ziehen und sich auf den drei nacheinander aufgenommenen Fotos ein bisschen verschoben haben. Genauer erklärt wird das hier. Wenn ich mal Zeit habe, probiere ich aus, ob es wirklich daran lag, dass Photomatix mit Streifen ins Bild gezaubert hat.

Schloss Nordkirchen
Dasselbe Motiv, bearbeitet in Lightroom. Und ja, es ist ein bisschen überdreht, aber mir gefällt es.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg