Apenteich-Quelle: Ein magischer Ort

Ich hab’s ja nicht so mit Esoterik und Mystik. Aber manchmal kommt man an Orte, die magisch sind. An einem solchen Ort bin ich jetzt gewesen: an der Apenteich-Quelle in Winzenburg.

Nüchtern betrachtet, ist die Apenteich-Quelle nichts Besonderes. Es kommt halt Wasser aus einem Hang geflossen. An einigen Stellen eingefasst von einer Steinmauer, an anderen Stellen einfach so. Das Wasser fließt in kleinen Bächen über eine ebenfalls mit Steinen eingefasste Kante in einen großen Teich, der unter Bäume liegt. Soweit alles also normal.

Über eine gemauerte Kante läuft das Wasser in den Apenteich.
Über eine gemauerte Kante läuft das Wasser in den Apenteich.

Eine Landschaft wie eine Kathedrale

Was den Platz der Apenteich-Quelle so besonders macht, ist seine Morphologie. Der Hang über der Quelle wölbt sich halbkreisförmig nach oben, wie der Chor einer Kathedrale. An den steilen Hang haben sich große Buchen mit ihren Wurzeln festgekrallt. Es sind Wurzeln, die wie Schlangen aussehen, die sich über- und umeinander winden. Diese Wurzeln liegen zum Großteil frei. Es sieht aus, als seien überall am Hang Leute auf ihren Schuhen hinuntergerutscht. Vielleicht hat aber auch Regenwasser den Hang so glatt geschmirgelt.

An der Apenteich-Quelle wirkt der Hang wie eine Kathedrale.
Neben der Quelle versammelte sich ein Grüppchen vor dem Steinaltar.

Die Anmutung, in einer Kathedrale zu sein, hatten offenbar schon andere. Im Mittelpunkt des Bogens, den der Hang bildet, steht eine Art Steinaltar. Hier versammelt sich bei meinem Besuch ein Grüppchen Frauen mit Blumen und allerlei Gepäck. Sie streuen Blütenblätter auf den Boden, stellen sich im Kreis auf. Beschwören sie die Waldgeister? Offenbar nehmen sie die Magie des Ortes auf. Der hat sich übrigens schon unseren Vorfahren gezeigt. Archäologen fanden dort Opfergaben aus der Bronzezeit.

Wurzeln von Buchen klammern sich wie Schlangen am Untergrund fest.
Die Wurzeln der Buchen klammern sich wie Schlangen am Untergrund fest.

Teil einer märchenhaften Gegend

Ich bin nur auf einen kurzen Abstecher dort an der Apenteich-Quelle und habe ganz und gar keine mystischen Gefühle. Ich kann mich dem Zauber der Quelle und ihrer Umgebung aber nicht ganz entziehen. Es ist eben doch ein besonderer Ort. Noch märchenhafter macht ihn seine Lage: Winzenburg und die Apenteich-Quelle liegen am Hildesheimer Rennstieg (nicht zu verwechseln mit dem Rennsteig in Thüringen), der Verbindung von Hildesheim bis Winzenburg und zwischen den beiden Burgruinen der Winzenburg und der Tiebenburg. Nicht weit entfernt davon liegen die sieben Berge der sieben Zwerge bei Alfeld, die vor allem von der Bahnlinie Hannover-Göttingen gut zu sehen sind.

Wo die Apenteich-Quelle zu finden ist

Wer wie ich zu rational ist, um an Esoterik zu glauben, aber trotzdem ausprobieren will, wie dieser Ort wirkt: Die Apenteich-Quelle liegt im Ortsteil Winzenburg der Gemeinde Freden an der Leine im Landkreis Hildesheim in Niedersachsen. Am Ortsrand führt ein Weg von einem Bolz- und Grillplatz in den Wald. Dann sind es nur noch ein paar Minuten Fußweg zur Quelle. Und drumherum gibt es schöne Wanderwege.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.