Abgespeckt: BMI von 25,1 und dennoch zu dick

Ich bin mit meinem Gewicht ganz zufrieden. Ich bin mal 1,67, mal 1,68 Meter groß und wiege 70 Kilogramm. Das wäre mit 1,67 gerechnet ein Bodymass-Index von 25,1. Für meine private Krankenkasse ist das aber schon zu viel. Die schreiben einen BMI-Bonus aus, der für einen Wert bis 25 gilt. Gebe ich 1,68 Meter Größe ein, liegt der BMI für mich bei 24,8. Was ein Zentimeter ausmachen kann.

Meine Krankenversicherung hat mir jetzt mal wieder mitgeteilt, welche Verhaltensboni es gibt. Dort heißt es: „Der BMI-Bonus wird für Personen ab 20 Jahre gezahlt, wenn der BMI zwischen 18,5 und 25 liegt.“ Bleibt die Frage, wie diese Werte eingeordnet werden. Der BMI-Rechner einer gesetzlichen Krankenkasse stellt fest, dass ein BMI bis 23 Untergewicht bedeutet. Mir bescheinigt er bei 25,1 Normalgewicht, ebenso bei 24,8.

Normalgewicht, aber doch Übergewicht

Ein anderer BMI-Rechner im Internet sieht meine Werte ganz anders. Er sagt mir leichtes Übergewicht nach, sowohl bei einer Größe von 1,67 wie bei 1,68 Metern. Das stört mich aber nicht. Denn ich bin stolz darauf, im vergangenen Jahr zehn Kilo abgenommen zu haben. Zwar versuche ich es weiter, aber seit einem halben Jahr steht das Gewicht fest auf 70 Kilo. Es bewegt sich keinen Deut mehr. Das mag wohl so sein, wenn man altermäßig näher an der Rente als am Studium ist.

Ich bin mit meinem jetzigen Gewicht völlig zufrieden, auch wenn ich ein bisschen Untergröße habe. Womit wir bei der Differenz des einen Zentimeters wären. Warum habe ich beide Werte eingegeben? Weil der Mensch nachmittags etwa einen Zentimeter kleiner ist als morgens. Im Lauf des Tages wird die Wirbelsäule zusammengedrückt. Das leuchtet ein. Deshalb bin ich mal 1,68 Meter, mal 1,67 Meter groß.

Plattgedrückte Füße

Angeblich haben Menschen nachmittags auch eine halbe bis eine Schuhgröße mehr. Das Gewicht des Körper soll über den Tag die Füße platt drücken. Das ist ebenfalls einleuchtend. Ich konnte nach meiner Schwangerschaft die schicken Pumps nicht mehr tragen, die ich mir zuvor gekauft hatte. Offenbar sind meine Füße dauerhaft platt gedrückt worden. Weil das sogar an einem Tag passiert, sollten Schuhe immer nachmittags gekauft werden.

Um auf den BMI zurück zu kommen: Wenn ich ein bisschen schummeln will, trage ich im BMI-Rechner die 1,68 Meter ein. Macht doch ein bisschen etwas aus. Für den BMI-Bonus werde ich mich nicht anmelden. Mir reicht es, dass ich mit meinem Gewicht zufrieden bin. Okay, fünf Kilo weniger dürften es gerne sein, aber so viel Kasteiung will ich mir nicht antun.

Das Leichtgewicht der frühen Jahre

Das Foto oben zeigt übrigens ein Selfie von mir, dass ich mit 18 Jahren gemacht habe. Dabei habe ich mich in der Glasscheibe eines Bücherschranks fotografiert. In der spiegelt sich auch die sehr großformatig gemusterte Tapete meines Zimmers. Damals brachte ich gerade mal 50 Kilogramm auf die Waage, bei meiner heutigen Größe. Tja, die Zeiten sind lange vorbei.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg