Der Kunde muss warten, warten, warten

Ich habe – im Wartezimmer – gerade einen Artikel gelesen über die mangelnde Bereitschaft deutscher Behörden, Leistungen online anzubieten. Ja, das ist fast immer so, zur rühmlichen Ausnahme geht es unten. Vor allem aber mache ich gerade die Erfahrung, dass dem Kunden oder Patienten nur eines gut ansteht: warten. Immer warten.

Auf Grund besonderer Umstände sind wir gerade ständig bei irgendwelchen Ärzten. Die, so meine Erkenntnis, haben offenbar die Ruhe weg. Ich versuche, Arzttermine vor meinem üblichen Arbeitsbeginn um 10 oder 10.30 Uhr zu takten. Leider ist den Praxen völlig egal, ob ich noch arbeiten muss oder nicht. Termin um 9 Uhr, rein ins Sprechzimmer um 10.30 Uhr. Oder anders: Termin um 8 Uhr, rein ins Sprechzimmer um 9 Uhr. Unter einer Stunde scheint es nicht zu gehen. Meistens sind es eher zwei.

Ich kann verstehen, dass manchmal die Behandlung eines Patienten etwas länger dauert. Ich möchte auch, dass die Ärztin sich Zeit nimmt, um alle Fragen zu beantworten. Aber gibt es nicht auch Patienten, bei denen es schneller geht als gedacht? Müsste sich das nicht ausgleichen? Und kann die Praxis das nicht so organisieren, dass mehr Luft zwischen den einzelnen Terminen ist? Vor allem aber: Was würde passieren, wenn der Patient einfach eine Stunde später kommt?

Das sind Fragen, die sich stellen, wenn man schon einen Termin hat. Gestern habe ich versucht, einen Termin beim Kardiologen zu bekommen. Antwort am Telefon: frühestens in einem Jahr. Na klasse. Und wir sind Privatpatienten.

Warten ist auch sonst oft angesagt. Wir haben in diesem Jahr eine nicht ganz kleine Gutschrift von unserem Gasversorger erhalten. Das ist der, der jeden Monat Geld von uns bekommt, aber unsere Bankverbindung dennoch nicht kennt. Jedes Mal, wenn es ein Guthaben gibt, bittet er um Mitteilung der Iban. Und jedes Mal schicke ich sie hin. Immer wieder und wieder. Das letzte Mal übrigens am 5. November für das Guthaben aus der jüngsten Ablesung. Bis heute, 14. Dezember, ist kein Geld bei mir eingegangen. Kunde, Kunde, du musst warten . . .

Es geht übrigens auch anders. Kindergeld beantragen. Geht ganz prima und schnell online. Die Rechnungen vom Arzt und von der Apotheke lade ich bei der Axa Krankenversicherung fix online hoch. Das Geld wird zügig erstattet. Und als ich letztens bei der Zulassungsstelle war, wurde die von mir zu ziehende Nummer schon angezeigt, bevor ich sie überhaupt in der Hand hatte. Das dürfte allerdings eine Ausnahme und ein mittleres Wunder sein.

Zur Ehrenrettung der Ärzte sei noch gesagt, dass mein Zahnarzttermin diese Woche um 8.45 Uhr war und ich um 8.50 Uhr im Behandlungszimmer saß. Es geht also.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg