Möbel waschen im Möbelwaschbecken

Unser Projekt Badrenovierung nimmt an Fahrt auf. Ich will hier nicht in die Details einsteigen und schon gar nicht über die Kosten lamentieren, sondern ein bisschen etwas aus der weiten Welt der Bademöbel-Worte erzählen. Das fängt schon beim Möbelwaschbecken an.

Das Wort habe ich in einem Katalog des Badausstatters gelesen. Gemäß dem deutschen Sprachgebrauch würde ich davon ausgehen, dass es ein Waschbecken ist, in dem Möbel gewaschen werden. Aber wer wäscht seine Möbel? Ich habe mich bisher immer mit dem Abstauben begnügt, mit Ausnahme der Terrassenmöbel, die werden im Frühjahr schon mal kräftig abgewaschen. Aber doch nicht in einem Waschbecken.

Das Möbel unterm Waschbecken

Ein Möbelwaschbecken ist also kein Waschbecken, um Möbel zu waschen, sondern ein Waschbecken, das auf oder in einem Möbel sitzt. Also eingelassen ist in einen Waschtisch oder auch Waschbeckentisch. Im Gegensatz zum freihängenden Waschbecken, unter das man einen Unterschrank schieben kann, womit das Waschbecken aber noch lange kein Möbelwaschbecken ist. Alles klar?

Wer weiter im Katalog für Badausstattung blättert, findet noch mehr seltsame Wörter. Duschkabinen sind eine wahre Fundgrube für Wortjäger. Da hätten wir die Faltpendeltüren, gedacht für Nischen-, Eck- oder Rundkabinen, gerne auch Pendel-Falt-Tür genannt. Wir haben uns für eine Walk-in-Dusche entschieden, die braucht gar keine Tür. Warum heißt die dann nicht einfach offene Dusche? Klingt wahrscheinlich nicht so schick wie Walk-in-Dusche.

Aufsatz- und Flächenleuchte

Mehr Badgedöns gefällig? Da wären noch die Spiegelschränke und ihre Beleuchtung. Man unterscheidet zwischen umlaufender Beleuchtung, eingebauter Beleuchtung, Aufsatzleuchte und Flächenleuchte. Das ganze bei hochwertigen Modellen in verschiedenen Farben. Eine Fernbedienung für den Wechsel zwischen rotem oder blauem Licht wird mitgeliefert. Als wenn ich im Bad auch noch eine Fernbedienung liegen haben möchte.

Übrigens braucht das Möbelwaschbecken natürlich auch noch eine Armatur. Da kommt das ins Spiel, was bei allen Teilen der Badausstattung den Preis ausmacht. Je mehr Design, desto teurer. Die Hersteller versprechen, die richtige Armatur mache aus dem Badezimmer einen ganz persönlichen Lebensraum. Als wenn meine Persönlichkeit davon abhängt, aus was für einem Teil das Wasser ins Möbelwaschbecken läuft.

Das Runde und das Eckige

Wir haben unsere neue Badausstattung aus einer Mischung aus Aussehen und Preis zusammengestellt. Dabei haben wir gelernt, dass runde Formen günstiger sind als eckige. Warum auch immer. Jetzt muss das alles nur noch montiert werden, nachdem die Vorarbeiten erledigt sind. Das Projekt Badrenovierung kann also bald losgehen. Ganz ohne gewaschene Möbel.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg