Hyaluron – das Zeug ist mittlerweile überall

Grimassen schneiden macht Falten. Es gibt Wörter, deren Aussprache erfordert es aber zwingend, dabei Grimassen zu schneiden. Wie gut, wenn das, was diese Wörter bezeichnen, dabei hilft, die von Grimassen geschnittenen Falten wieder auszubügeln. Das gilt etwa für Hyaluron.

War das jetzt zu akademisch? Gut, dann noch einmal langsam. Jede Gesichtscreme, die etwas auf sich hält, enthält heutzutage Hyaluron. Ein Wort, das vielen schwer über die Lippen kommen dürfte, aber zum Glück spricht es uns die Fernsehwerbung oft genug vor. Pro Werbeblock kommt Hyaluron mindestens viermal vor. Wie viele der Konsumentinnen das Wort unfallfrei aussprechen können, ist nicht überliefert.

Alle paar Jahrzehnte ein anderes Wundermittel

Was waren das noch für Zeiten, als Marika Rökk in der Werbung Hormocenta anpries. Später hatte dann Collagen seinen ganz großen Auftritt. Das ist doch mal ein Faltenstraffer, der leicht über die eingecremten Lippen kommt. Collagen scheint aber ziemlich out zu sein, ich habe lange nichts mehr davon gehört. Dafür kommt dieser Stoff an ganz anderer Stelle wieder zum Vorschein: als Collagen-Hydrolysat, ein Nahrungsergänzungsmittel für den Muskelaufbau. Passt ja irgendwie zur Gesichtscreme, auch da soll etwas aufgeplustert werden, um tiefe Täler verschwinden zu lassen.

Hormocenta mit Hyaluron

Wer sich jetzt angesichts einer Hyaluron-Überdosis nach Hormocenta und Marika Rökk zurücksehnt, der muss jetzt ganz stark sein. Hormocenta gibt es noch heute. Angepriesen wird bei der Tagespflege deren Hyaluron-Gehalt. Habe ich doch gesagt, diesem komischen Stoff entkommt niemand.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg