Unschärfe weg: Spiegelvorauslösung bei der Canon 70D

Hilfreiche Tipps können sehr hilfreich sein. Ich war völlig ratlos, weil die mit meinem neuen Stativ aufgenommenen Fotos restlos unscharf waren. Ich habe das Problem hier geschildert und prompt wichtige Hinweise bekommen. Einer betraf die Spiegelvorauslösung. Aber kann die meine Canon 70D überhaupt und wie geht das?

Ohne die Spiegelvorauslösung würde es nicht gehen, das war schnell klar, als sich die Tipps dazu bei Twitter häuften. Der erste kam von @DieFotolinsen.

Und auch @KC_Heine hatte Ratschläge in diese Richtung. Immerhin hat mir Kay-Christian bescheinigt, dass ich zumindest auf der richtigen Spur war.

Den Bildstabilisator auszustellen, war kein Problem. Ich weiß genau, wo am Objektiv der Schalter dafür sitzt. Aber Spiegelvorauslösung? Kann das meine Canon D70? Ich habe nie nach dieser Funktion gesucht, weil ich sie nie gebraucht habe. Leider gab die Bedienungsanleitung nur wenig Erhellendes her. Ich konnte ihr gerade mal entnehmen, dass sich die Spiegelvorauslösung irgendwo im Menü befinden muss.

Wo steckt die Spiegelvorauslösung?

Ein bisschen Suchen hat geholfen. Das Menü ist üppig bestückt, und beim Durchscrollen bin ich nicht auf das Wort Spiegelvorauslösung getroffen. Aber Spiegelverriegelung habe ich gefunden.

Hier im Menü findet sich die Spiegelvorauslösung für die Canon 70D
Im Menü der Canon D70 findet sich die Spiegelverriegelung unter dem zweiten Reiter.
Ich habe den Spiegel verriegelt und gehofft, damit einen Teil des Problems gelöst zu haben.

Jetzt hatte ich also schon mal den Spiegel verriegelt, um den Spiegelschlag zu verhindern. Auf Selbstauslöser hatte ich die Kamera sowieso schon gestellt, wie immer, wenn ich mit Stativ arbeite. Damit war die Zeit gekommen für einen weiteren Versuch. Da es draußen aber erstens noch hell ist und zweitens fieses Schneetreiben herrscht, habe ich mir eine Versuchsanordnung zu Hause aufgebaut, auf dem Ahnen-Tableau mit den historischen Tässchen.

Acht Sekunden banges Warten

Acht Sekunden Belichtung bei Blende 22 und 200 Asa sollten reichen, um festzustellen, ob die Fotos noch unscharf werden. Und siehe da: Es hat funktioniert. Alles scharf, kein Verwackeln mehr.

Das Ahnen-Tableau im Arbeitszimmer, scharf, wie es sein soll.

Jetzt muss nur noch das Wetter besser werden, dann ziehe ich los und teste meine neuen Erkenntnisse im Feldversuch. Es wird mal wieder Zeit, nach Lübeck zu fahren, wo sich die Lichter so schön im Wasser spiegeln, und dort zu fotografieren. Jetzt kann ich nur noch hoffen, dass mir keine abendliche Ausgangssperre einen Strich durch die Rechnung macht.

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg