Die beschnittenen Türme von Lübeck

Ich bin letztens mit dem Teleobjektiv unterwegs gewesen, um auf dem Lübecker Klingenberg die Drogenszene zu fotografieren. Das Wetter bot einen wechselhaften Mix aus Wolken und Sonne. Immer wenn die Sonne herauskam, bot die Lübecker Altstadt eine tolle Kulisse. Da juckt es im Auslösefinger. Aber mit Tele?

Ich stand immerhin weit genug weg vom Rathaus, um dessen Türme damit ins Visier zu nehmen. Mit einem Foto bin ich ganz besonders zufrieden. Es ist das Titelbild dieses Posts und zeigt lediglich die Turmspitzen. Mehr Türme bedeutete mehr Drumherum, mehr störende Details im Bild. Deshalb war ich mit einem weiteren Foto nicht sehr zufrieden.

Schöne Türme, aber zu viel Dach und Lampe im Vordergrund.

Die Lampe ganz vorne links ist zwar recht zurückhaltend vom Design, störte mich aber doch. Oberhalb davon guckt noch ein Stück Lampe ins Bild und rechts die Fassade des gegenüberliegenden Hauses. Die Dächer im Vordergrund sind auch nicht schön. Alles Störende wegstempeln? Nein. Ein beherzter Beschnitt führt hier eher zum Ziel. So etwa.

So gefällt mir das Bild schon viel besser.

Wer genau hinschaut, sieht am Bildrand ganz unten links immer noch ein Stückchen Lampe, aber das fällt gar nicht auf. Durch den starken Beschnitt ist für mich doch noch ein passables Foto herausgekommen. Wie schön, dass das Lübecker Rathaus so viele Türmchen hat.

Beim Fotografieren in Lübeck muss es übrigens nicht immer Backstein sein. Es gibt auch andere schöne Architekturmotive.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg