Buchsouvenir: ISAF VIII – Militär-PR in Buchform

Aus aktuellem Anlass habe ich hier von meinem kurzen Besuch 2006 in Afghanistan berichtet. Aus jenem Jahr stammt ein Buch, das nun auch schon einige Jahre auf dem Buckel hat und deshalb in die Rubrik Buchsouvenir fällt. Es ist ein Buch, das Werbung ist für die ISAF-Truppen in Afghanistan.

Ich habe das Buch bei meinem Besuch im Feldlager der deutschen ISAF-Soldaten in Kundus geschenkt bekommen. Der Titel ISAF VIII steht nicht für das achte Buch dieser Art, sondern für die achte ISAF-Periode vom August 2005 bis zum April 2006. Insgesamt gab es zwölf solche Perioden bis Mai 2007. Danach wurde nicht mehr so gezählt. Ob es nun für jede ISAF-Periode ein solches Buch gab, weiß ich nicht. Ich glaube es auch nicht.

Ein sehenswerter Bildband

Das großformatige Buch ist auf Englisch geschrieben und enthält vor allem Fotos. Sehr gute Fotos. Nach einer kurzen Einführung mit dem Titel „What is ISAF?“ geht es mit Bildern von Land und Leuten weiter. Berge, Oasen, Felder werden gezeigt. Eine Seite ist den von den Taliban zerstörten Buddha-Figuren von Bamiyan gewidmet beziehungsweise dem, was von ihnen übrig geblieben ist. Weitere Foto-Themen sind das Reiterspiel Buzkashi, der Opium-Anbau und der Feiertag Ashura, an dem sich Gläubige geißeln. Porträts afghanischer Männer, Fotos von Berufen, die auf der Straße ausgeübt werden, und von Läden und Transportmitteln schließen sich an.

Eine Doppelseite aus dem Buch ISAF VIII.
Das Buch zeigt die Menschen von Afghanistan, allerdings kaum Gesichter von Frauen.

Im zweiten Teil des Buches dürfen sich alle Nationen, die sich an der ISAF-Mission beteiligt haben, mit einer Doppelseite vorstellen. Das sind viele, von den Litauern bis zu den Italienern. Der eine oder andere Bildredakteur ist der Versuchung erlegen, mit romantischen Bildern, etwa von Patrouillen vor dem Sonnenuntergang, den kriegerischen Einsatz zu verklären. Gleiches gilt für das Foto einer Soldatin im entspannten Gespräch mit einer afghanischen Frau.

Jede Nation, die bei der ISAF-Mission dabei war, stellt sich vor.
Jede Nation, die bei der ISAF-Mission dabei war, stellt sich vor.

Spätestens in diesem zweiten Teil des Buches wird klar, was es ist: Propaganda. Hier wird etwas verklärt, was alles andere als romantisch ist. Eines muss man den ISAF-Truppen aber lassen: Sie verstehen ihr Handwerk, wenn es darum geht, für sich und ihren Auftrag zu werben. Der Bildband ist absolut professionell gemacht.

Ein Buch von hohem Wert

Ich weiß nicht, wer alles in den Genuss kam, dieses Buch zu besitzen. Ich weiß auch nicht, in welcher Auflage es herausgegeben wurde. Ein bisschen Internet-Recherche beweist jedoch, dass es noch heute relativ hoch gehandelt wird. Ich habe einen Preis von 25 Euro gefunden. Bei Amazon wird es gebraucht sogar für knapp 50 Dollar angeboten. Ich habe also einen kleinen Schatz im Bücherregal. Einen, den ich nicht hergeben werde.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg