Rettet Oskar Schindlers Fabrik

Es gibt wohl kaum einen Spielfilm, der so eindrucksvoll, so berührend ist wie „Schindlers Liste“. Die Geschichte dieses Mannes, der 1200 Juden im Dritten Reich das Leben gerettet hat, hat damit ein Denkmal erhalten, das der Größe seiner Leistung gerecht wird. Aber haben wir uns jemals Gedanken darüber gemacht, was aus den Schauplätzen dieser Geschichte geworden ist? Um einen von ihnen zu retten, werden bis zum 30. Juni dieses Jahres 6000 Euro benötigt. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg.

Wir wissen, wie Oskar Schindlers Leben weiterging und endete. Wir kennen seine Leistung. Aber wer kennt Brünnlitz, den Ort, an dem die berühmte Emaillefabrik stand? Das Mittelhessen-Blog von Christoph von Gallera hat über eine Spurensuche im Hessischen  eine Aktion zur Rettung der Fabrik ins Leben gerufen. Hier findet Ihr sie auf FB.

Was es mit dieser Fabrik in Brünnlitz auf sich hatte, ist ausführlich auf der Mietek-Pemper-Seite dargestellt, die sich intensiv mit der Geschichte von Oskar Schindler befasst. Kein Wunder, war Mietek Pemper doch sehr nah dran an der Geschichte um die berühmte Liste. Steven Spielberg hat Pemper in seinem Film mit der Figur des Buchhalters Itzhak Stern verschmolzen. PemperWiki ist absolut lesenswert.

Brünnlitz, heute Brněnec, ist ein kleiner Ort in Tschechien. Oskar Schindlers Fabrik steht noch, aber sie verfällt zusehends. Christoph von Gallera und seinem Mittelhessen-Blog gebührt der Verdienst, diesen berühmten Ort aus der Vergessenheit gerissen zu haben. Alles weitere steht ausführlich auf der startnext-Seite des Projektes.

Im Gegensatz zur ehemaligen Fabrik in Brünnlitz ist die Schindler-Fabrik in Krakau heute eine Gedenkstätte und ein Museum.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg