Lesen – wie, warum und warum nicht mehr so viel wie früher

Tobi vom Buchblog Lesestunden hat eine Reihe von Fragen zum Lesen gestellt. Darauf gestoßen bin ich über die Notizhefte von Norman, der die Fragen bereits beantwortet hat. Ich bin kein Buchblogger, aber eine begeisterte Leserin, und deshalb mache ich mich auch mal daran, die Fragen zu beantworten.

Warum liest du?
Genau weiß ich das auch nicht. Vom ersten Tag an, als ich lesen gelernt habe, habe ich alles gelesen, was mir in die Finger kam. Bücher, Zeitung, Zeitschriften, den Text hinten auf der Duschgelflasche, jedes Kennzeichen eines Autos, das mir entgegen kommt, jedes Schild, jeden irgendwo sichtbaren Text. Es ist wie eine Sucht. Ach ja, am liebsten lese ich Bücher, allerdings lange nicht mehr so viele wie früher. Seit es Blogs, Social Media und dieses Internetdingens gibt, gibt es außerhalb von Büchern so viele Texte zu lesen, dass zwangsläufig die Bücher etwas zurücktreten mussten.

Was liest du? Welche Genres bevorzugst du? Liest du auch Klassiker?
Querbeet. Krimis, Sachbücher, Klassiker, Biografien, Gedichte (sehr gerne), Blogs (noch lieber). Zur Zeit lese ich drei Bücher gleichzeitig: „Otto Franks Geheimnis“ von Carol Ann Lee, „Die Asozialen: Wie Ober- und Unterschicht unser Land ruinieren – und wer davon profitiert“ von Walter Wüllenweber und „Das tote Herz“, einen Psychothriller von Rainer Würth. Rainer war mein Reisekollege auf einer Pressereise nach Spitzbergen und hat mich um eine Rezension gebeten. Die folgt hier in Kürze.

Welche Autoren favorisierst du? Oder hast du keine bevorzugten Autoren?
Ich habe ein paar Lieblinge. Dazu gehören Jürgen Thorwald, vor allem seine Klassiker über Chirurgen und Kriminaltechniker. Von anderen Autoren, vor allem Klassikern, schätze ich nur manche Bücher, nicht alle: von Thomas Mann die Buddenbrooks (klar, wenn man in Lübeck lebt), von Franz Werfel „Die 40 Tage des Musa Dagh“ (mein Lieblingsbuch), von Heinrich Mann „Der Untertan“, von Fontane die Gedichte, vor allem „Das Trauerspiel von Afghanistan“. Ich bin ein Fan von Sarah Kirsch und Bertold Brecht.

Wo liest du überall? Nur Zuhause, nur in der S-Bahn, überall, …?
Ich lese zum Spaß zu Hause, beruflich im Büro, und weil ich im Auto wohne, sind immer Hörbücher dabei.

Liest du viel oder wenig? Wie viel Zeit verbringst du in der Woche mit Lesen? Wie viele Bücher liest du im Schnitt pro Monat/Jahr? Machst du auch längere Lesepausen?
Kommt immer darauf an, wie man lesen definiert. Die Zeit, Bücher zu lesen, fehlt mir gerade. Das geschieht eher so nebenbei, hier mal zehn Minuten, da 20, da mal eine halbe Stunde. Das ist unbefriedigend. Hinzu kommen Blogs, der Feedreader will regelmäßig leergelesen werden.

Liest du schnell oder langsam? Wie viele Seiten liest du ungefähr in einer Stunde?
Ich glaube, ich lese schnell, aber ich habe es nie gemessen.

Wie viele Bücher liest du in der Regel gleichzeitig?
Zwei bis drei. Eines im Wohnzimmer, eines im Schlafzimmer, ein Hörbuch im Auto.

Welche Formate bevorzugst du? Taschenbücher, gebundene Bücher, broschierte Bücher, Prunkausgaben?
Egal, Hauptsache der Inhalt stimmt. Allerdings lese ich abgesehen von den Blogs hauptsächlich auf Papier. Ich konnte mich noch nicht zu einem E-Book-Reader durchringen.

Legst du Wert auf eine hochwertige Verarbeitung deiner Bücher? Spielt die Optik des Buches eine Rolle für dich?
Ja, aber nicht bei allen Büchern. Bildbände, Klassiker und Lieblingsbücher müssen für mich schön gemacht sein. Bücherbändchen entzücken mich, ein Schuber ist mein größtes Glück. Die Schönheit von Gedrucktem lässt sich übrigens bei Noten noch viel mehr erleben als bei Büchern. Beide können schon durch ihre Äußerlichkeit sehr sinnlich sein.

Liest du auch Ebooks? Wenn ja wie oft und welche Bücher?
Siehe oben

Wo versorgst du dich mit neuen Büchern? Beim Buchhändler ums Eck? In der Bibliothek? Aus dem Bücherbus?
Nur aus der Bibliothek. Ich habe das Glück, eine sehr gut sortierte zur Verfügung zu haben. Da das Haus vor Büchern überquillt, habe ich mir irgendwann ein Kaufverbot auferlegt, das ich nur selten durchbreche, höchstens für Bildbände und Klassiker.

Kaufst du auch gebrauchte Bücher?
Ja, ich suche sogar noch das eine oder andere, das ich als Kind oder Jugendliche gehabt und das mir irgendwann irgendwie verloren gegangen ist. So etwas gibt es nur noch gebraucht. Ich habe zum Beispiel sehr lange nach Westermanns Kinderbuch in der Ausgabe von 1951 gesucht und es irgendwann endlich gefunden. Aktuell suche ich noch ein Buch aus dem 1970er-Jahren, das ich sogar schon zwei Mal hatte und zwei Mal verliehen und nicht wiederbekommen habe: ein Szenario, wie wir im Jahr 2000 Leben werden mit gemalten Illustrationen. Leider ist mir der genaue Titel entfallen. Das hätte ich zu gerne noch einmal.

Wie viel bist du bereit für ein gutes Buch auszugeben?
Kommt drauf an, was es ist.

Verleihst du Bücher? Wenn ja an wen und welche Erfahrungen hast du damit gemacht?
Nie wieder. Zu oft habe ich sie nicht wiederbekommen. Wenn überhaupt, verleihe ich nur Taschenbücher, die ich jederzeit wieder kaufen kann.

Wie viele Bücher hast du im Schnitt auf deinem Stapel ungelesener Bücher? (Alternativ: wie viele Regale ungelesener Bücher hast du?)
Das eine oder andere liegt da noch, aber nicht viel. Da ich aktuelle Leseprojekte aus der Bücherei beziehe, ist die Zeit begrenzt. Im Regal steht natürlich noch viel ungelesenes, aber darunter vieles, was man nicht einfach so in einem Zug durchliest, also Gedichtbände, Nachschlagewerke, Bildbände.

Wo bei dir Zuhause hast du überall Bücher?
Wohnzimmer, Schlafzimmer, Flur, Arbeitszimmer, überall Regale voller Bücher.

Wie sortierst du deine Bücher im Regal?
Thematisch. Geschichte, Kunstgeschichte, Literaturgeschichte, Musikgeschichte, Kochbücher, Belletristik, gesammelte Reihen wie die Rororo-Bildmonographien oder die Dumont-Kunstbücher. Innerhalb der Kategorien oft nach Größe, von links nach rechts abfallend.

Was nutzt du als Lesezeichen? Oder knickst du die Seiten ein?
Niemals Seiten einknicken! Ich liebe Lesezeichen oder schöne Postkarten, die ich dafür nutze.

Wenn du mit dem Lesen pausierst, liest du dann das Kapitel immer zu Ende oder hörst du auch mal mittendrin auf?
Kommt drauf an, wer oder ob jemand stört.

Worauf achtest du beim Kauf eines Buchs? Was für Kriterien muss ein Buch erfüllen, damit du es dir kaufst? Spielt der Verlag eine Rolle?
Inhalt und Schönheit, je nach Genre. Oder wenn es eine Reihe ist, siehe oben.

Wirfst du Bücher in den Müll?
Früher hätte ich diese Möglichkeit entrüstet von mir gewiesen, doch mittlerweile habe ich bereits Bücher im Altpapier entsorgt. Das passiert immer dann, wenn ich weiß, dass sie nichts wert sind und Momox sie nicht nimmt. So hat uns der Vorbesitzer unseres Hauses ein ganzes Regal voller Büchergilde-Bücher hinterlassen, davon ist vieles in den Müll gewandert.

Wie belesen ist dein Bekannten- und Freundeskreis? Kennst du Menschen, die kein Buch besitzen?
Die meisten meiner Bekannten und Freunde lesen, mal mehr, mal weniger. In meinem Elternhaus spielten Bücher eine große Rolle, bei uns spielen sie eine große Rolle, und auch mein Kind mag Bücher. Eines Tages kam sie von einer Freundin nach Hause und berichtete völlig erschüttert: „Mama, die haben kein einziges Buch in ihrem Haus.“ Also gibt es das, auch wenn ich es mir nur sehr schwer vorstellen kann.

Was für eine Rolle spielen Bücher in deinem Berufsleben?
Eine eher kleine. Als Redakteurin außerhalb des Feuilletons habe ich selten mit Büchern, aber sehr viel mit Texten zu tun, mit Pressemitteilungen, Verwaltungsunterlagen für Kommunal- und Regionalpolitik, aber auch mit Texten von Kollegen, die ich redigiere. Wenn ich nicht gerade selber schreibe oder unterwegs bin, lese ich den ganzen Tag, nur eben keine Bücher.

Brichst du Bücher ab, wenn dir der Inhalt nicht zusagt?
Früher nicht, heute schon. Warum soll ich mich in meiner knappen Freizeit mit etwas quälen, was ich nicht mag? Ich gebe Büchern die 100-Seiten-Chance (so ungefähr), wenn sie mich dann immer noch quälen, lege ich sie beiseite. Ohne diese 100-Seiten-Chance hätte ich „Der Name der Rose“ von Umberto Eco nie zu Ende gelesen.

Bittet man dich im Freundes- und Bekanntenkreis um Buchtipps?
Nein.

Wenn deine Bücher plötzlich alle verloren gehen (z.B. Feuer, Hochwasser, böse Fee, …), welche drei Bücher würdest du dir sofort neu bestellen?
Schwere Frage. Es gab und gibt so viele Bücher, die in meinem Leben eine große Rolle spielen, je nach Lebensalter immer wieder andere und neue. Mein Herz hängt sehr an Westermanns Kinderbuch, das ist für mich eine Erinnerung an eine wunderbare Kindheit. Über Buch zwei und drei müsste ich länger nachdenken. Kann ich nicht 20 oder 30 Bücher benennen?

Gehören ein Heißgetränk und Kekse zum Leseabend?
Ja, oder ein Glas Wein oder Bier, je nach Stimmung, Wetter und ob ich drinnen oder draußen lese.

Hörst du während dem Lesen Musik, oder muss bei dir völlige Stille herrschen?
Stille. Musik ist Musik und Lesen ist Lesen. Ich mag weder Nebenbeimusik noch Nebenbeilesen.

Liest du Bücher mehrmals? Wenn ja welche und warum?
Ja, vor allem Sachbücher. Romane und Klassiker nur dann, wenn das Thema wieder aktuell wird oder es aus irgendeinem anderen Grund wieder in mein Bewusstsein gerät.

Markierst du dir Stellen in einem Buch? Wenn ja wie?
Selten. Falls doch, notiere ich mir die entsprechende Seite ganz vorne im Buch mit Bleistift und mache auf der Seite einen zarten senkrechten Strich.

Merken

Merken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg