Stromverbrauch: Von der Gans auf die Spitze getrieben

Jetzt rotiert wieder der Stromzähler im Keller. Denn es ist der Tag der Gänsebratenspitze. Keine Idee, was das ist? Gans, Verzeihung, ganz einfach: Heute zwischen 10 Uhr und 12.30 Uhr schnellt der Stromverbrauch in Deutschland nach oben, weil traditionell am 1. Weihnachtsfeiertag die Gans oder sonst ein großer Braten in den Ofen geschoben wird.

Stromversorger nennen das die Gänsebratenspitze, weil der Verbrauch um etwa ein Drittel gegenüber einem normalen Wintertag steigt. Und zwar nur für wenige Stunden. Eben genau so lange, wie landauf, landab die Gans im Ofen schmurgelt. Nach Schätzungen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft verbrauchen die Deutschen an normalen Dezembertagen 360 Millionen Kilowattstunden Strom. Am 1. Weihnachtstag sind es 120 Millionen Kilowattstunden mehr. Macht pro Familie ein Plus von drei Kilowattstunden in dieser Zeit. Ein durchschnittlicher Haushalt verbraucht an einem Sommertag acht, an einem Wintertag neun und am 1. Weihnachtstag zwölf Kilowattstunden Strom.

Ausgeglichen wird die Gänsebratenspitze von der Kirchgeh-Senke. Gestern Abend, zur Zeit der Heiligabend-Gottesdienste, sank der Stromverbrauch nach langjährigen statistischen Auswertungen um etwa zehn Prozent. Experten nennen das nach Angaben des Stromanbieters E.on die „Heiligabend-zur-Kirchgehsenke“.

Wer zusätzlich zur Kirchensenke noch etwas tun will, um den Stromverbrauch von heute auszugleichen, der tische Silvester Fondue auf. Das verbraucht gar keinen Strom und ist obendrein auch noch lecker.

Und so viel lässt sich mit einer Kilowattstunde Strom – Preis etwa 20 Cent – anfangen:

  • 90 Stunden Licht einer Stromsparlampe mit 11 Watt
  • Stunden Licht einer normalen Glühlampe mit 60 Wat
  • 15 Hemden bügeln
  • eine Maschine Wäsche waschen
  • 70 Tassen Kaffee kochen
  • sieben Stunden fernsehen
  • 40 Stunden lang mit dem CD-Player Musik hören
  • zwei Tage lang einen 300 Liter Kühlschrank nutzen
  • einen Hefekuchen backen
  • ein Mittagessen für vier Personen kochen

Über Gänsebratenspitzen, Strompreisvergleich und Stromarten informiert das Strom-Magazin.

Wer jetzt noch nicht weiß, wie man einen Gänsebraten zubereitet: Die Kochbar hält 57 Rezepte bereit.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg