#tourdemuseum: Nordkirchen, das Lieblingsschloss

Es trägt den Beinamen „Westfälisches Versailles“ zu Recht. Das Schloss Nordkirchen im Kreis Coesfeld in Nordrhein-Westfalen ist eine imposante Anlage. Und es ist mein Lieblingsschloss, zu dem ich leider nur selten hinkomme. Auf meiner #tourdemuseum habe ich es in die Route mit eingebaut und heute einen ganzen Tag dort verbracht.

Schloss Nordkirchen
Die imposante Gartenansicht.

Bei meiner Ankunft am Vormittag habe ich erst gedacht, einem neuen Fall von Overtourism begegnet zu sein. Weit und breit kein Parkplatz mehr, überall Parkwächter. Die haben mir dann doch noch einen Platz zugewiesen, ganz weit hinten, auf einer Wiese zwischen dem Schloss und dem dazugehörigen Gestüt. Es waren aber nicht Touristen, die heute Schloss Nordkirchen überschwemmten, sondern Finanzbeamte. Die Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen hatte Sporttag, mit Fußball, Laufen und sogar Schach. Von überall her waren die Mannschaften nach Nordkirchen geströmt.

Eine schöne Schule

Der Finanzverwaltung gehört Schloss Nordkirchen, genauer, dem Land NRW. Im Schloss untergebracht ist die Fachhochschule für Finanzwesen. Damit ist das Schloss die wohl schönste Schule für Finanzbeamte in Deutschland, vielleicht sogar weltweit. Deshalb sind die Gebäude für die Öffentlichkeit fast nicht zugänglich, nur im Rahmen von Führungen. Ich habe darauf verzichtet, draußen gibt es genug zu sehen.

Schloss Nordkirchen
Die Vorderseite von Schloss Nordkirchen mit der langen Brücke.

Das Schloss, ein Wasserschloss, mit seinen Brücken, seiner symmetrischen Anlage, seinen vielen, vielen Flügeln und Nebengebäuden, ist zu jeder Tageszeit sehenswert. Je nachdem, wie die Sonne steht, liegen Teile im Licht oder im Schatten. Für Fotografen ein Fest, das aber einen langen Atem erfordert.

Schloss Nordkirchen
Nur ein Seitenflügel: Nordkirchen ist riesig und von jeder Seite anders.

Nicht nur das Schloss ist sehenswert samt seinem Barock-Parterre, also dem streng formalistisch angelegten Garten. Auch der erweiterte Schlossgarten mit seinen langen Alleen ist wunderschön. Darin eingestreut immer wieder Skulpturen, etwa eine Art ägyptische Sphinxe, die die Eingänge bewachen.

Schloss Nordkirchen
Sie bewachen die Eingänge zum Schlossgarten.

Nicht umsonst ist Schloss Nordkirchen eines der beliebtesten Ausflugsziele der Region. Würde ich näher dran wohnen, wäre ich öfter dort. Wie schön muss es im Herbst dort sein, wenn die Blätter bunt werden. Oder im Winter bei Schnee. Leider wohne ich zu weit weg, um das Schloss öfter zu besuchen. Heute aber habe ich es von allen Seiten bewundert und fotografiert. Das Wetter hat zum Glück mitgespielt.

Schloss mit Enten

Ich bin am Abend dieses Tages noch einmal dagewesen, um das Schloss im Abendlicht zu fotografieren. Es sah so schön aus. Die Enten haben mir den Gefallen getan, übers mittlerweile spiegelglatte Wasser zu gleiten.

Schloss Nordkirchen im Abendlicht

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg