Erzwungene Blogpause: Wenn die Gesundheit nicht mitspielt

So lange wie gerade eben gab es hier noch keine Blogpause, seit ich dieses kleine Blog seit nun fast zehn Jahren betreibe. Der Grund ist ein ganz banaler: Ich bin sehr unelegant vom Pferd gefallen und habe mich dabei so schwer verletzt, dass ich mich tagelang nicht ohne Schmerzensschreie bewegen konnte. Mittlerweile geht es wieder.

Das lehrt mich, dass ich nur Lust und Energie zum Bloggen habe, wenn ich mich wohl fühle. Immerhin habe ich gearbeitet, aber am Ende des Tages – blöde Formulierung, aber genau das ist hier gemeint – fehlte mir die Energie, hier noch etwas zu schreiben. Da musste das Blog eben erstmal liegen bleiben.

Die Energie zu schreiben

Trotzdem sind mir natürlich diverse Gedanken zum Schreiben und zum Bloggen durch den Kopf gegangen. Und ich habe mich gefragt, wie Menschen mit wirklich schweren, sogar lebensbedrohlichen Krankheiten die Energie aufbringen, zu schreiben. Nicht nur ein- oder zwei Mal, sondern regelmäßig und dann auch noch Texte auf hohem Niveau. Bestes Beispiel ist Wolfgang Herrndorf.

Aber wer weiß, vielleicht ist das Schreiben auch eine Art Therapie. Nicht für mich, aber möglicherweise für andere. Wobei ich nicht so vermessen sein will, ein bisschen Aua wegen ein oder zwei angeknackster Rippen und eines komplett blauen Rückens mit echten Krankheiten zu vergleichen. Solche Verletzungen gehen mit Sicherheit vorbei, und allein das zu wissen, tröstet mich ungemein.

So langsam kommt auch die Lust am Bloggen zurück. Eine so lange Blogpause wie jetzt wird es so schnell nicht wieder geben.

2 Kommentare

  1. Hallo Susanne,

    na dann wünsche ich dir erstmal gute Besserung. Stimmt, gegenüber „richtigen“ Krankheiten ist das alles verkraftbar. Schau mal beim Mike vorbei, der hat mit schlimmeren Dingen zu tun.

    https://www.tmowizard.eu/wordpress/2021/02/07/liveloveblog-blogparade-bedeutungslose-blogs/

    Aber auch bei mir ging’s mal rund mit einer Verletzung. Da hatte ich mir nur den Arm gebrochen. Aber so blöd, dass ich auch ewige Zeiten nichts geschrieben habe.

    https://www.henning-uhle.eu/in-eigener-sache/in-eigener-sache-status-uhlekaputt

    Es ist schon klar, dass man dann, wenn es einem eh nicht so prickelnd geht, den Blog erstmal beiseite schiebt. Ab und an sind ja auch unabhängig von Stürzen und Krankheiten andere Dinge wichtiger. Vor allem, wenn man den Blog nur als Hobby ansieht.

    1. Lieber Henning,
      danke für Deine guten Wünsche und die Lese-Empfehlungen. Lesen geht immer, selbst wenn sonst nicht viel geht. Mittlerweile sind die schlimmsten Schmerzen abgeklungen und die Lust am Bloggen kommt wieder.
      Liebe Grüße
      Susanne

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg