Panoramafreiheit und übersensiblen Hausbesitzer

Ich fotografiere Häuser. Nicht oft, aber manchmal. Immer dann, wenn sie mir gefallen. Probleme habe ich dabei noch nie gehabt. Aber das ist nicht selbstverständlich. Anderer Leute Häuser zu fotografieren, sehen deren Besitzer manchmal als Angriff. Dabei ist es nicht verboten.

Die Mennokate bei Bad Oldesloe: halb Wohnhaus, halb Museum.
Die Mennokate bei Bad Oldesloe: halb Wohnhaus, halb Museum.

Über meinen Fotografenfreund Karsten Socher aus Kassel bin ich auf eine Geschichte gestoßen, die ich so nicht für möglich gehalten hätte. Auf einem knapp 10 000 Mal geteilten Facebook-Post wird vor einem Mann gewarnt, der Häuser fotografiert.

voss

Ja, was tut er denn Schlimmes? Er steht auf der Straße und fotografiert von öffentlichem Grund aus die Häuser am Straßenrand. Das ist nicht illegal. Welche rechtlichen Belange dabei eine Rolle spielen, ist bei mimikama.at sehr schön nachzulesen. Auch, dass sich die, die so eine Warnung in die Welt blasen, eher auf rechtlich unsicherem Terrain bewegen als der Fotograf. Denn es gibt ein Recht am eigenen Bild, aber kein Recht am Bild vom eigenen Haus. Das regelt die Panoramafreiheit.

Wir wissen nicht, warum der Mann die Häuser fotografiert. Gründe dafür kann es viele geben, auch das ist bei mimikama.at nachzulesen. Was mich in dem Zusammenhang bewegt, ist die überzogene Sensibilität, die Hausbesitzer an den Tag legen. Jeder kann ihre Hausfassaden sehen, jeder kann sich ein eigenes Bild machen. Was also ist so schlimm daran, wenn jemand ein Haus fotografiert? Solange sich derjenige auf öffentlichem Grund bewegt, ist nichts Illegales daran. Zum Glück, sonst wäre uns Journalisten oft die Arbeit erschwert oder unmöglich gemacht. Zum Glück aber auch für alle anderen Fotografen, egal, wofür sie Bilder machen.

Wenn ich mit der Kamera unterwegs bin, fotografiere ich auch manchmal Häuser. Ich bin offenbar nicht allein damit.

Fotografieren wir also weiter schöne Häuser am Wegesrand und lassen wir uns nicht kriminalisieren. Allen Hausbesitzer möchte ich sagen: Bleibt einfach gelassen. Nehmt es als Kompliment, wenn jemand euer Haus fotografiert. Dann findet er es wahrscheinlich schön, architektonisch gelungen oder möchte sich einfach ein Detail zum Nachmachen als Bild mit nach Hause nehmen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg