Fotogemeinschaften im Netz: Welche soll ich nehmen?

Fotogemeinschaften im Netz: Welche soll ich nehmen?

Ich habe mich von der FC, der Fotocommunity, verabschiedet. Ich war zu lange dabei  und habe irgendwann das Interesse an diesem Forum verloren. Damit stehe ich nicht alleine da, andere haben  der FC auch schon den Rücken gekehrt. Als begeisterte Fotografin bin ich nun auf der Suche nach einer neuen Community. Aber welche? Zwei habe ich ausprobiert, und so richtig glücklich bin ich mit keiner.

Flickr

Flickr musste sein. Denn ich mache bei einem Fotoprojekt von Jana und Susan mit, das über Flickr läuft. Also habe ich mir einen Account zugelegt und begonnen, Bilder hochzuladen. Neben denen in der geschlossenen Projektgruppe eine Reihe von öffentlich zugänglichen, wobei ich noch im Aufbau bin. Der Erfolg ist bisher eher bescheiden, die Klickzahlen sind im einstelligen Bereich geblieben. Aber ich bin ja auch erst ein paar Wochen dabei.

Am Anfang habe ich ziemlich hilflos im Flickr-Menü herumgestochert, langsam läuft es besser. Gut gefällt mir, dass man sich thematisch passenden Gruppen anschließen kann und so nicht nur die Fotos findet, die einen interessieren, sondern auch selbst ein größeres Publikum erreicht. Was ich noch nicht ganz durchschaut habe, sind die Bewertungssysteme, bei denen man irgendwelche Pokale erringen kann. Aber das Thema habe ich bisher eher links liegen gelassen. Negativ stößt mir auch die etwas simple Präsentation der Flickr-Seite auf. Nicht sehr einfallsreich.

500px

Sieht toll aus. Die Gestaltung der Seite ist großartig, die Fotos sind von hohem Rang. Es macht sehr viel Spaß, sich dort hindurch zu klicken. Bei 500px gibt’s schnelle Rückmeldungen, prompte Favoriten-Klicks und Likes für die eigenen Fotos. Genauso prompt fallen sie aber auch wieder aus der Aufmerksamkeit heraus. Ich frage mich auch, was manche Leute mit Hunderten, wenn nicht Tausenden von Favoriten anfangen. Die gucken die doch nicht alle regelmäßig durch? Das sieht mehr nach blinder Sammelwut als nach bewusstem Aussuchen aus. Und noch etwas stört mich gewaltig: Die Ein-Wort-Kommentare. Mehr als ein „great“ oder „nice shot“ gibt es selten. Wer genau hinschaut, der sieht, dass manche Leute immer die gleichen Worte ins Kommentarfeld hauen. Ich habe einen Kommentator, der immer nur „nice shot, congrats!“ hinterlässt. Hat er wohl auf Taste liegen. Steuerung+C, Steuerung+V, erledigt.

Und nun?

Tja, was tun? Sowohl Flickr als auch 500px haben Vor- und Nachteile. So richtig erwärmen kann ich mich für beide nicht. Bei Flickr bleiben die Bilder über die Gruppen vielleicht ein bisschen länger im Blick der Nutzer, bei 500px habe ich den Eindruck, sie versinken nach ein, zwei Tagen auf Nimmerwiedersehen für andere Nutzer in den Tiefen des Dienstes. Ich glaube, ich werde beide Accounts erst einmal in der Basisversion weiter laufen lassen und dann sehen, ob und wofür ich mich langfristig entscheide.

Einen ausführlichen Erfahrungsbericht mit 500px hat Kilian von Bildraum veröffentlicht.

Ihre Erfahrungen mit Flickr hat Ardilla in einem Blogtext aufgeschrieben.

Mich findet Ihr hier bei Flickr und hier bei 500px.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mich an Euren Erfahrungen bei Flickr und 500px teilhaben lassen würdet. Was gefällt Euch besser? Warum habt Ihr Euch für die eine oder andere Gemeinschaft entschieden? Welche Trick sollte ich noch kennen, um bei dem einen oder anderen Fotoforum mehr Spaß zu haben? Oder mehr Erfolg, wie immer sich der bemessen lässt?

Fotogemeinschaften im Netz: Welche soll ich nehmen?

6 Kommentare

  1. Hmmm ich glaube DIE Fotocommunity gibt es nicht. Wir haben mit Jana und anderen Fotobegeisterten schon oft darüber diskutiert und sind eigentlich auch auf keinen Nenner gekommen. Eine echte Diskussion über Fotos, das machen wir bisher immer in kleinerer Runde beim Meet & Greet mit Jana und Susan einmal im Monat. Wir stellen Fotos in die Dropbox, die wir uns dann gemeinsam ansehen und besprechen, ehrlich sachlich und meistens mit mehr als einem Wort :-)
    Das habe ich ähnlich nur noch mal in meinem kleinen Fotoforum erlebt, da sind dann aber nur 30 bis 40 Mitglieder und noch weniger Aktive. Dort kann man alles Fotos ohne Hemmungen vorstellen und bekommt auch sachliche ehrliche Antworten und Bewertungen.
    Bei Flickr habe ich eine sehr gute Resonanz auf meine Fotos, wenn ich sie in die Gruppe einstelle. Die passenden Gruppen zu finden, das dauerte bei mir eine Weile, ich habe auch ganz viele Gruppen, die sind Themen spezifisch und so stelle ich eben auch nicht immer alle Fotos überall ein. Dort solltest DU Dir nur Zeit nehmen und in bestimmten Gruppen dann auch andere Bilder bewerten. Die Gruppengründer haben oft irgendwelche Awards dafür entworfen und möchten natürlich gerne, das Du diese auch zur Beurteilung der Fotos anderer nutzt. Ob das immer sinnvoll ist, das ist sicher schwer zu beurteilen. Ich habe mir angewöhnt , mir Fotos zu suchen, die mir auch wirklich gefallen und diese bewerte ich dann auch. Wenn allerdings das Fordern nach Bewertungen überhand nimmt, dann bin ich auch mal kurzerhand aus so einer Gruppe raus. Da es unzählige gibt, findet man auch schnell wieder eine andere, die zu einem passt. Da ich meine Bilder gerne bewertet sehe, nehme ich mir auch die Zeit, mir andere Bilder anzusehen. Das wird aber nicht von alle so gehandhabt. An der Flickr-Statistik kann ich auch sehen, das alte Fotos auch immer mal wieder mit angesehen werden. Die Bewertungen sind nicht inhaltsschwer, aber mit der Zeit habe ich Feedback, aber man sollte sich da nicht zu viel erhoffen. Naja und mit 500px ist es eigentlich das Gleiche, wenn auch das Design viel schöner ist, aber mehr Inhalt in der Bewertung ist für mich auch dort bisher nicht rüber gekommen.
    Also die ideale Plattform habe ich noch nicht gefunden, deshalb zeige ich auch auf meinem Blog und meiner FB-Seite Fotos, wobei bei FB und Fotos auch noch ein Problem besteht, die haben so komische AGBs, also auch dort sind die Bilder nur mit kleinerer Auflösung zu sehen.
    Bei Frage stehe ich gerne zur Verfügung :-)

  2. Mir persönlich sagt Flickr eher zu als 500px. Allerdings bin ich mit Flickr auch nicht so 100prozentig zufrieden. Ich hatte gehofft, dass mit der Übernahme der Geschäftsführung durch Marissa Meyer mehr passieren würde, z.B. eine eigene Reihefolge im Fotostream festlegen zu können oder Fotografenkommentare direkt im Fotostream anzeigen zu können, also eine Art Miniblog für Leute, die nicht mehr brauchen. Tumbl mit Fotoschwerpunkt sozusagen. Aber Frau Meyer ist ja momentan eher dabei, Heimarbeit zu verbieten und neue Büroregeln festzulegen. Dabei hat sie noch von ihrer Zeit bei Google einen sehr guten Ruf als Reformerin. Ich bin sehr gespannt, wie es mit Flickr weitergeht, eine gewisse Sympathie ist bei mir noch vorhanden ;-)

    1. Hallo Daniel,
      stimmt, Flickr bietet einem mehr Möglichkeiten, seine Fotos, etwa in Gruppen, zu organisieren. Das Festlegen der Reihenfolge im Fotostream wäre eine tolle Möglichkeit, es gibt bestimmt auch noch andere Möglichkeiten, wie sich so eine Fotogemeinschaft besser nutzen ließe. Also gucken wir mal, wie es auf Flickr weitergeht.
      LG, Susanne

  3. Ich stehe Fotoforen sowie nicht wirklich offen gegenüber und auch können manche Erwartungen an den gewünschten Stil von Kommentaren auch gar nicht erfüllt werden. Ich habe manchmal das Gefühl, dass so mancher auch einfach zu hohe Erwartungen an den Kommentareschreiber hat ;-) Alle Menschen sind verschieden und jeder hat andere Vorstellungen und überall dort wo viele Menschen aufeinander treffen (wie in Foren) wird man damit leben müssen, dass es eben Menschen gibt, die nicht so reagieren, wie man es am liebsten hätte. Und deshalb finde ich es ehrlich gesagt unmöglich, sich auch noch über Menschen, die sich überhaupt die Mühe machen, etwas zu schreiben (sollte es auch kurz sein) zu beschweren, denn das Leben ist kein Wunschkonzert ;-) Ich beschwere mich auch nicht darüber, dass es Menschen gibt, die an jedem meiner Bilder etwas zu mäkeln haben *ggg* Entweder kann ich demjenigen Recht geben, wenn ich Mist gemacht habe oder bin ich eben anderer Meinung und gut ist es :-) Jeder ist halt anders.

    Seien wir doch mal ehrlich … ob ein Foto gefällt oder nicht ist reine Geschmackssache und jeder hat ein anderes Bestreben bei seinen Aufnahmen :-) Die einen möchten das perfekte Foto und bearbeiten hier und da vor und noch nach und die anderen möchten einfach einen für sie wunderschönen Augenblick festhalten und ihn zeigen und achten nicht zwingend auf Schnitt, Hintergrund und was weiß ich nicht alles. Vielleicht haben sie auch gar nicht die technischen Möglichkeiten (Ausrüstung, Software) dafür :-) Klar könnte man hier wohl oft Verbesserungen erzielen, aber für den, der es fotografiert hat, ist es so schön wie es ist. Diesem Fotografen wird man vielleicht mit Verbesserungsvorschlägen eher auf die Füße treten, denn manchmal habe ich das Gefühl, dass es auch Menschen gibt, die bei jedem Bild irgendwas finden und eine Empfehlung aussprechen, wobei es sich wie schon gesagt oft um Dinge handelt, die einfach Geschmackssache sind.

    Dann gibt es wiederum viele Menschen, die nicht genug Fachwissen haben oder eben auch nur einfach schöne Bilder genießen können und wollen, ohne dabei irgendwelche „Fehler“ zu suchen. Von denen stammen in der Regel die im Post angeprangerten Kurzkommentare, in denen zum Ausdruck gebracht wird, dass man das Bild einfach nur wunderschön findet. Dürfen die sich jetzt nicht in Foren aufhalten oder dürfen sie nun keine Kommentare mehr schreiben ? Sind diese Kommentare weniger wert, nur weil man daraus selbst keinen Nutzen ziehen kann ? Nicht jeder, der einen Kurzkommentar hinterlässt, ist einfach nur schreibfaul und möchte auf sich aufmerksam machen :-) Er kann es einfach nur nicht anders oder ihm gefällt einfach das Bild so wie es ist und Ende.

    Ich selbst gehöre auch den Menschen, die viele Bilder trotz „Fehlern“ einfach wunderschön finden und begeistert davon sind. Fändet ihr es gut, wenn ich mir bei jedem krampfhaft was aus den Fingern sauge, was dann vielleicht noch nicht mal wirklich ehrlich gemeint ist, Hauptsache, ich habe mindestens einen ganzen Satz geschrieben, um bloß den Erwartungen des Fotografen gerecht zu werden ? Freut euch doch einfach darüber, wenn jemand z. B. einfach mal „wow“ schreibt, weil das nämlich vielleicht ehrlich gemeint ist und aus voller Seele kommt und das Bild einfach dazu verleitet hat … das ist doch eigentlich ein Riesenkompliment, auch wenn da eben nicht auf das ach so toll freigestellte Hauptmotiv hingewiesen wird, ohne Bildrauschen und auf die satten Farben etc. etc.. Ich persönlich bringe meine Begeisterung für ein Bild auch nur sehr knapp im Kommentar rüber, weil ich eben auch nicht der Typ dafür bin, mir irgendwas krampfhaft aus den Fingern saugen zu müssen. Entweder mir gefällt etwas oder eben nicht :-)

    So, jetzt aber genug geschrieben :-)

    LG Frauke, die mit beiden Arten der Kommentare umgehen kann :-)

    1. Liebe Frauke,
      Recht hast Du, natürlich sind auch Kurzkommentare willkommen, und jeder Fotograf freut sich – denke ich – über jeden Kommentar. Ich habe mich an meinem Post vor allem an denen gestoßen, die das „Wow“ unter jedes Fotos schreiben, da hat man doch den Eindruck von einer Art Kommentarspam, mit dem der Kommentierende nur auf seine eigenen Bilder aufmerksam machen möchte. So etwas ist mir vor allem bei 500px aufgefallen. Da sind die ehrlicher, die den Zusatz „guck Dir mal meine Fotos an“ hinzusetzen. Außerdem fällt mir auf, dass viele Fotografen, die ihre Bilder in Gemeinschaften einstellen, konstruktive Kritik erwarten und das auch in ihren Profilen schreiben. Diese konstruktive Kritik ist jedoch in Fotoforen sehr selten. Ich habe sie schon mal bekommen und war durchaus dankbar dafür. Ich habe sie aber auch schon gegeben und der Fotograf hat beleidigt reagiert. Ich denke, es ist wie überall im Leben, mal ist es gut, mal ist es schlecht.
      LG, Susanne

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg