Hilfe, mein Webspace ist voll

Hilfe, mein Webspace ist voll

So ein Blog ist eine komplizierte Sache. Wer eines betreibt, will eigentlich nur Texte und Fotos veröffentlichen, sich ganz auf den Inhalt konzentrieren. Doch immer wieder gehen Stunden über Stunden für Technikkram drauf. Da dringt der unbedarfte Blogbetreiber in Sphären vor, von denen er sich nicht träumen lassen hat, dass es sie überhaupt gibt. So geht es mir gerade. Der Grund: Mein Webspace ist fast voll, und ich versuche herauszufinden, woran es liegt und wie man das Problem beheben kann. Eine Klage.

Ich gucke nicht alle Tage auf meine Daten bei meinem Domain- und Webspace-Anbieter „United domains“. Eher selten. Im April war es soweit, weil ich Zahlungsdaten überprüfen musste. Und, oh Schreck, oh Schreck, mein Speicherplatz auf dem Server betrug nur noch 15 Prozent. Bei 50o MB Platz. Also habe ich weitere 500 MB dazugebucht. Und was ist passiert: Gestern hatte ich bei der doppelten Menge nur noch elf Prozent Platz, 886 MB sind bereits belegt. Gut, ich habe in der Zwischenzeit ein paar Artikel mit vielen Bildern eingestellt, aber trotzdem. Kann das angehen?

Ich habe mich also auf die Ursachensuche begeben. Erste Idee: Die Bilder müssen optimiert, verkleinert, komprimiert werden. Und wie immer bei WordPress hilft ein Plugin. Bisschen gegoogelt, und ich bin auf smush.it gestoßen. Ein Werkzeug, das Bilder schon beim hochladen komprimiert und auch die vorhandenen bearbeitet. Hat auch anfangs ganz gut funktioniert, und dann hängte sich das dumme Ding dauernd auf. Immer wieder musste ich es starten, und trotzdem habe ich einen ganzen Tag gebraucht, um von 290 Fotos auf diesem Blog nur an die 60 zu komprimieren. So geht das nicht!

Also musste wieder Dr. Google dran. Es gibt eine Alternative. Sie heißt „CW Image Optimizer“, und gefunden habe ich sie bei Tim Kunze. Super Tipp, bloß leider mit der nächsten großen Hürde. Das Plugin verlangt etwas von mir, was ich nicht verstehe: „CW Image Optimizer requires littleutils. You are missing: optpng, optjpg, optgif. CW Image Optimizer requires exec() . . .“ Es ist eine Software, die auf dem Server liegen muss. Aha. Und nun? Auch Down’s Blog empfiehlt dieses Plugin und gibt auch Auskunft, wie das mit den Littleutils funktionieren könnte. Wohlgemerkt, könnte. Ich soll irgendetwas als oder ins Root kopieren. Wie bitte? Was und wo ist das Root-Verzeichnis. Alles googeln half nun nicht mehr weiter. Ich habe mich einfach nicht getraut, diese Softwarezeilen irgendwo hin zu kopieren. Besser die Finger davon lassen.

Was bleibt? Eine Mail an United-domains mit der Schilderung des Problems und der Bitte um Hilfe. Die haben mir schon einmal bei meiner Operation am offenen Blog sehr geholfen. Ich hoffe, die operieren die Software für „CW Image Optimizer“ auf meinen Server, so dass ich endlich problemlos die Fotos klein kriege. Und dann klappt’s hoffentlich auch wieder mit dem Webspace-Platz. Wenn nicht geht das Stochern im Nebel von Neuem los.

Vielleicht hat ja jemand von euch eine Idee, wie das Webspace so schnell so voll laufen konnte. Gibt es noch andere versteckte Giganten, die so viel Platz kosten?

Ach ja, und wenn ich schon mal dabei bin: Hat irgendeine jemand eine Idee, welches Plugin Schuld daran ist, dass ich keine E-Mails von WP mehr bekomme? Weder fürs Backup noch bei Kommentaren?

 Nachtrag:

Der Tipp von Daniel war Gold wert: In einer Nachtsitzung habe ich den Inhalt meines Webspaces per Filezilla heruntergeladen und Treesize Free drüber laufen lassen. Und siehe da: Anstatt Backups auf meinen Rechner zu speichern, hat das Backup-Programm seit Monaten alle Backups auf das Webspace gelegt, samt Backup vom Backup vom Backup. Mit zitternden Fingern habe ich alle Backups vom Server gelöscht, und siehe da: Jetzt ist das Webspace nur noch zu 30 Prozent belegt. Jetzt kann ich mich hier wieder um Inhalte kümmern und neue Posts veröffentlichen.

Ach ja, und der Serverbetreiber will die Software für das Bilder-Plugin nicht aufspielen. Aus Sicherheitsgründen. Also werde ich die Bilder anders kompromieren.

Hilfe, mein Webspace ist voll

7 Kommentare

  1. Ich/wir sind ja bei WP-com – und haben keine „eigene“ Domain. Aber auch da ist der Platz auf 3 GB beschränkt. Bei „muns“ wird das aber nienicht voll, weil ich aufpasse.

    1) ich stelle nicht viele Fotos rein

    2) ich bin ein Zahlenmensch

    Ich habe einfach mal ein bißchen „rumgerechnet“ und eine „Hochschätzung“ gestartet. Ergebnis: 2 -3 Jahre Zeit, bevor ich überhaupt „nachdenken“ müßte. In Wirklichkeit ist das jetzt noch mehr.

    Ich komprimiere einfach vorher „zu Fuß“ – ich käme doch im Leben nicht auf die Idee, ein Foto mit 4 MB in den Blog zu stellen.

    Ich hab das jetzt mal spaßeshalber mit i-einem Foto gemacht (von einer Kompaktdigi, JPG fine):

    Original: 3648×2736, 3,47 MB

    Nachher: 1024×768, 164 KB

    Das heißt: 4,6 % der ursprünglichen Größe – das langt DICKE für den Blog. Natürlich kommts bei der Komprimierung immer aufs Bild an, wieviel „kleiner“ es wird.

    Ich denke, du machst das beruflich, das fotografieren – dann müßtest du SOwas aber wissen! :mrgreen:

    „Was man nicht groß hochlädt, das nimmt oben nicht viel Platz weg!“ :-P

  2. Natürlich weiß ich, wie man das macht, und verkleinere meine Bilder reichlich. Aber offenbar reicht das nicht, es muss diese Komprimierung sein. Mal sehen, ob es noch ein paar hilfreiche Kommentare gibt.

  3. Vermutlich sind es gar nicht die Bilder. Zieh ein FTP-Vollbackup auf Deine Platte und schau mal mit der Software „Treesize Free“, wie die Datenmenge verteilt ist. Vermutlich bleibt nur was im /cache ordner liegen.

    Andere Erklärung: Bei den meisten Providern zählen MySQL und/oder Email auch zum Webspace. Lässt Du Deine Emails auf dem Server liegen?

  4. Wird wohl tatsächlich an den Bildern liegen. Du musst bedenken: jedes Bild, welches du über WordPress auf deinen Webspace hohlädst, wird in mehreren Auflösungen gespeichert: einmal in der originalen Auflösung und dann in mehreren anderen Auflösungen. Da sammelt sich einfach eine Menge an Daten(müll) an… leider.

    Eine Möglichkeit wäre es, eigene Bilder auf einem anderen Webspace zu „parken“ (z.B. Flickr oder Picasa) und dann bei Bedarf über HTML in den eigenen Blog einzubinden. Allerdings hat man dann immer eine Trennung der Daten und ein klein wenig Ungewissheit, was passiert, wenn der Bilderdienst vielleicht irgendwann einmal eingestellt oder kostenpflichtig gemacht werden sollte. Wäre also nur eine Notlösung.

    Was dein Problem mit den E-Mail-Benachrichtigungen angeht: hier gehe ich davon aus, dass es vielleicht mit dem Update auf die aktuelle WP-Version zusammenhängt. Jedenfalls habe ich jetzt schon von einigen wenigen Leuten gehört, dass diese jeweils nach dem entsprechenden Update dieses Problem hatten. Woran es genau liegt und wie man es beheben kann, ist mir allerdings leider nicht bekannt.

    1. Hallo Sascha,
      in inzwischen habe ich das Webspace-Problem gelöst. Siehe Nachtrag. Was die Mails anbelangt, ist das sehr ärgerlich. Ich dachte, es läge an einem Plugin, daber wenn schon mehrere Leute das Problem haben, hat es wohl doch eine andere Ursache. Ärgerlich ist es vor allem, weil ich mir die Backups immer habe schicken lassen.
      LG, Susanne

  5. Jesses, bei einem solchen Problem wäre ich ohne Hilfe auch aufgeschmissen … Frauen oder besser gesagt … Frau Fröhlich und Technik *ggg*

    Aber schön, dass dein Problem gelöst wurde.

    Ich komprimiere die Bilder direkt nach der Bearbeitung für das Webspace selber mit meinem Bearbeitungsprogramm.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg