Wolkenlos unter den Wolken: Das Teehaus auf der Seebrücke

Jeder kennt das: Die Sehenswürdigkeiten der eigenen Heimat besucht man selten bis nie. Es sei denn, es ist Besuch da. Der hat mich dazu gebracht, einen gerade neu eingeweihten Anziehungspunkt in unserer näheren Umgebung zu besuchen und zu besichtigen: das japanische Teehaus auf der Seeschlösschenbrücke in Timmendorfer Strand. Das Restaurant darin trägt den Namen „Wolkenlos“, aber so richtig gut sieht das Teehaus aus, wenn ein paar weiße Wölkchen über den Himmel segeln.

Das japanische Teehaus auf der Timmendorfer Seeschlösschenbrücke.
Das japanische Teehaus auf der Timmendorfer Seeschlösschenbrücke.


Die Geschichte des Teehauses füllt Bände. Gestiftet hat es der Mäzen und ehemalige HSV-Präsident Jürgen Hunke, der auch schon die oft bewunderten drei japanischen Häuser in Timmendorfer Strand gebaut hat. Nach langem Hin und Her mit der Gemeinde ist das Teehaus gebaut und vor wenigen Wochen eröffnet worden. Nun steht es da, und es ist ein echter Anziehungspunkt.

Bei einem Ostsee-Spaziergang gestern habe ich es nun das erste Mal gesehen. Und bin hingerissen. Vor allem, weil das Licht gestern gegen Abend so schön war, ein paar weiße Wolken über das Teehaus segelten und es sich genauso präsentierte, wie es am schönsten ist. Ich habe gar nicht mehr aufhören können zu fotografieren. Die Auswahl ist schwer gefallen, aber diese Bilder vermitteln am besten einen Eindruck vom Haus und seinem Standort.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg