Die schönsten Links für Chorsänger

Heute Abend ist wieder Chorprobe. Für mich einer der beiden heiligen Termine in der Woche neben dem Reiten am Sonnabend. Wenn es eben geht, lasse ich diese paar gestohlenen Stunden für meine Hobbys nicht ausfallen, was angesichts meines Jobs nicht immer leicht fällt. Der Chor probt gerade eine unbekannte Messe eines gewissen Moritz Brosig, die vom Notenverschenker Manfred Hößl kommt.

Wer nie Musik gemacht hat, der weiß nicht, wie schön das ist. Egal welche Musik. Es gibt kaum etwas, was entspannender, mitreißender, beruhigender oder bewegender ist. Hören auch, ja, aber vor allem selber machen. Das gilt vor allem für das Musizieren mit anderen. Chorsingen, behaupte ich mal, entfaltet noch eine ganz besondere Wirkung. Ausführlich ist das unter dem Titel „Die Kraft des Chorsingens“ in einem Text des SRF dargestellt worden. Ich muss es also nicht wiederholen.

Wie alles, was in Gemeinschaft getan wird, unterliegt auch das Chorsingen gewissen Regeln. Vieles, was auch für andere Gemeinschaften gilt, gehört zum guten Ton (nicht nur musikalisch, sondern auch im übertragenen Sinne). Wunderbar dazu: die zehn goldenen Verhaltensregeln für Chorsänger. Fortissimo fürs Ego.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg