Sephora – Parfümerie auch für die Augen

Nach meiner Rückkehr aus Frankreich gibt es von dort viel zu berichten. Ich hatte ja schon angekündigt,  dass die Bandbreite von einem Disney-Märtyrerdorf bis zu Klopapier reicht. Beginnen will ich mit einer Parfümerie, die wir bei jedem Frankreichaufenthalt besuchen, weil sie mehr bietet als nur etwas für die Nase: Sephora.

Die französische Parfümerie-Kette Sephora hat alles, was eine ordentliche Parfümerie für ihre Kunden bereithalten muss. Nichts besonderes also. Aber Sephora hat noch mehr: eine Eigenmarke, unter anderem für Duschgel, Handwaschgel, Peeling, Badezusatz, die durch Duft und Farbe besticht. Gleich wenn man das Geschäft betritt, präsentiert sich diese Eigenmarke, geschickt hinterleuchtet, in ihrer ganzen Schönheit.

Aufgereiht nach Farben: Die Sephora-Collection gleich am Eingang.
Aufgereiht nach Farben: Die Sephora-Collection.

Die Sephora-Collection reicht von Cocos über Aprikose, Lemon, Apfel bis hin zu Schokolade. Und die Tuben und Flasche sehen nicht nur gut aus, sie riechen auch betörend nach dem, was drin ist. Es ist ein wahres Vergnügen, sich durch die unterschiedlichen Sorten zu gucken und zu schnüffeln. Obendrein sind die Sephore-Tübchen ein willkommenes Mitbringsel, zumal es sie in Deutschland nicht zu kaufen gibt und im Online-Shop nur in geringer Auswahl.

Ich selbst habe mir keine Sephora-Flasche mitgebracht. Mir reicht es, vor dem Regal zu stehen, die Farben und Düfte zu genießen. Einfach hinreißend. Wenn ihr also mal nach Frankreich kommt: unbedingt eine Sephora-Filiale suchen und besuchen.

sephora1

Wer mangels Sephora-Filiale nicht selbst riechen kann, kann wenigstens sehen. Hier stehen die Sephora-Pinterest-Boards.

Und keine Sorge: Ich bin nicht unter die Beauty-Bloggerinnen gegangen. In den Frankreich-Berichten geht es die nächsten Mal um ernsthaftere Themen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg