Irish Night: Ein Dorf feiert sich und Irland

Irish Night: Ein Dorf feiert sich und Irland

Eine Handvoll Einwohner, ein paar Pferde, ein paar Bauernhäuser, Feuerwehr und Kinderfest – das ist Eilsdorf, ein kleines Dorf im Kreis Segeberg in Schleswig-Holstein. Nicht viel los also zwischen Ehremal und Sprüttenhus. Ab und zu aber geht in diesem beschaulichen Örtchen so richtig die Post ab. Dann ist Irish Night in Eilsdorf. Die letzte ist gerade über die Bühne gegangen, und über 450 Besucher feierten mit.

Wide Range on Stage
Wide Range on Stage

Eine Halle am Rande des Dorfes. Wo sonst Trecker und Landmaschinen stehen, ist eine Bühne aufgebaut, werden Kilkenny und Guiness ausgeschenkt, läuft der Grill heiß und klatschen Hände frenetisch im Rhythmus der Musik. Auf der Bühne steht Wide Range, die Band mit dem Untertitel „Irish Folk and more“. Irish Folk können sie, und more auch. Richard Fehrmann (Gitarre, Gesang), Heiner Creutzfeldt (Bass, Drum), Tim Reese (Fiddle), Stefan Dietrich (Akkordeon, Keyboard, Banjo) und Stephan Fleck, der Leiter des Lübecker Passatchors (Flöte), lassen die Halle kochen. Ihre Musik hat Witz, Tempo und sie selbst beschreiben sie als rau, ehrlich, herzlich und fröhlich. Damit haben sie absolut Recht. Wer mal reinhören möchte, bitte sehr:

Ein Attribut ist noch vergessen worden: Die Band ist ungemein fleißig, macht nur wenige Pausen. Die füllen in Eilsdorf die Tänzer von Celtic Dance.

Die irische Tanzgruppe Celtic Dance.
Die irische Tanzgruppe Celtic Dance.

Es ist eine lange Nacht in der Eilsdorfer Treckerhalle. Und es ist eine Megaparty, die die Leute mitreißt, sie zu Beifallsstürmen motiviert, sie tanzen, mitklatschen, mitwippen lässt. Ein ganzes Dorf macht Party, alles auf ehrenamtlicher Basis und nur zum Spaß. Ein Riesenspaß.

Das Publikum ging begeistert mit.
Das Publikum ging begeistert mit.

Nun ist Eilsdorf wieder für eine ganze Weile ein kleines, verschlafenes Nest in der holsteinischen Provinz. Bis es in einigen Jahren vielleicht wieder heißt: Eilsdorf feiert Irland. Und wer zwischendurch ein bisschen etwas über die Insel wissen möchte, darf gern meinen Reisebericht über Irlands lieblichen Südosten lesen. Wer wieder Lust auf „Wide Range“ hat oder wessen Interesse ich wecken konnte, hier geht es zu den Konzertterminen.

Irish Night: Ein Dorf feiert sich und Irland

5 Kommentare

  1. Diese Irische Nacht war einzigartig, mit der ehrlichen Musik den leidenschaftlichen Tänzern, den vielen fleißigen Helfern, die fürs leibliche Wohlergehen sorgten. Aber besonders wegen der wundervollen Begegnung mit Carola, die ich nicht vergesssen kann………..Sehen wir uns vielleicht doch noch wieder? Wächst die Hoffnung auf der Grünen Insel?
    Torsten

  2. Moin, Susanne

    „Immer wenn Du denkst, es geht nicht mehr, kommt von Irgendwo ein Lichtschein her!“
    also, das wäre ja super nett, wenn Du das könntest. Es gab bezüglich der Kommunikation leider eine „Verquickung von unglücklichen Umständen“ nach der Irischen Nacht.
    Und ein Zeichen von Carola wäre noch super ,trouper netter.
    Damit Ihr prüfen könnt, ob wir denselben lieben Menschen namens Carola meinen, guckt gern mal im net unter Torsten Tilly Leezen.
    Nu wünsche ich viel Sonne im Herzen, egal ob es stürmt oder schneit, ob der Himmel voll Wolken und die Welt liegt im Streit.
    in diesem Sinne, lieber Gruß
    Torsten

      1. Ja, moin,
        Na, da bin ich ja mal gespannt, welch wundersame Wege sich im Zeitalter der modernen Kommunikation auftun .
        Gruß Torsten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg