Agenturschreibweise: Wie uns DPA vor dem Grislibären schützt

fff, lll, mmm – die neue Rechtschreibung schenkt uns wunderbare Buchstaben-Dreierschläge, etwa in Schifffahrt, Kontrolllampe oder Brennnessel. Ich mag ja diese Drillinge, und sie haben sich gut eingebürgert, ebenso wie das Doppel-s anstelle des ß. So ein paar neue Schreibweisen gehen mir aber gegen den Strich. Wie gut, dass ich sie gar nicht verwenden muss, denn bei den Lübecker Nachrichten gilt wie in vielen Redaktionen die sogenannte Agenturschreibweise. Die ist ein bisschen anders, als es Herr Duden vorschreibt. Oder um genau zu sein: Die Agenturliste wählt bei zwei Möglichkeiten immer die, die mir und wohl auch den meisten Lesern näher liegt.

Ozeanografie – Ozeanographie
Portmonnee -Portemonnaie
Polyfonie – Polyphonie
lieb haben – liebhaben
Grislibär – Grizzlybär
Jogurt – Joghurt
Pappmaschee – Pappmaché

Nur ein paar Beispiele von Duden-Rechtschreibung (links) und Agenturschreibung, wobei letztere ebenfalls erlaubt ist. Ich bin jedenfalls froh, dass für mich die Agenturschreibung gilt, denn mit einigen neuen Schreibweisen kann ich mich nur schwer abfinden. Anders als der Deutschlehrer meiner Tochter, dem ich mal von Agenturrechtschreibung erzählt habe und der dann um die Liste bat. Schließlich wollte er noch wissen, warum es denn eine Agenturschreibweise gibt. Ich wusste es nicht so genau, habe jetzt aber über Twitter von @fhomburger eine Antwort bekommen.

Eine klare und nachvollziehbare Erklärung. Zeitungsredakteure schreiben eigene Texte, andere bekommen sie von DPA oder anderen Nachrichtenagenturen, und da soll die Schreibweise natürlich einheitlich sein. Dass die Agentur die schlimmsten Verschlimmbesserungen der neuen Rechtschreibung ausspart, ist da nur ein mir angenehmer Nebeneffekt. Alles gut also mit der Agenturschreibeweise. Nur eines habe ich nie verstanden. Warum DPA Masar-i-Scharif schreibt. Ich würde zur Schreibweise Mazar-i-Sharif neigen. Aber Übersetzungen von Namen in anderer Sprache und anderer Schreibweise sind halt nicht so einfach. Auch auf diese Frage gibt es Twitter-Antworten, sogar mehrere.

So, wer mal schauen möchte: Die komplette Liste mit den Agenturschreibweisen gibt es hier. Wie die Agenturliste entstanden ist, wird hier näher erläutert.

Zum Thema neue und alte Rechtschreibung fällt mir noch ein Erlebnis von vor ein paar Jahren ein. Zusammen mit einer Kollegin suchte ich im Archiv einen Artikel über ein ganz bestimmtes Schloss. Die Kollegin wusste genau, dass sie diesen Artikel einst geschrieben hatte. Aber die Stichwort-Suche im (damals noch nicht ganz so pfiffigen elektronischen) Archiv wollte und wollte ihn nicht ausspucken. Bis uns ein Geistesblitz kam: Das Schloss war damals noch ein Schloß und deshalb unter dem Stichwort Schloss nicht zu finden.

Ein Kommentar

  1. Die Umstellung der Rechtschreibreformen ist echt hart, vorallem wenn es nich das erste mal ist!
    Ich komme immer wieder mit ss und ß durcheinander!
    Das mit der Argenturschreibweise lese ich hier das erste mal, find ich ne supper Sache ;)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg