Haut Koenigsbourg: Eine Burg als politisches Symbol

Sie heißt heute französisch Haute Koenigsbourg, die riesige Festungsanlage nahe Selestat im Südelsass. Erste Station meiner Reise mit dem St.-Johannes-Cor aus Lübeck ins Elsass. Die Burg ist ein politisches Symbol und seit ihrem Wiederaufbau 1908 ein Museum.

Château du Haut-Koenigsbourg bei Orschwiller im Elsass.
Château du Haut-Koenigsbourg bei Orschwiller im Elsass.

Wilhelm II. beauftragte um die Wende zum 20. Jahrhundert den Architekten und Mittelalterkenner Bodo Ebhardt, zwei Burgruinen wiederherzustellen: die Marienburg im Osten und die Hochkönigsburg im damals deutschen Elsass. Ein politisches Manifest und ein Symbol der Macht. Man könnte flapsig sagen, Wilhelm habe an den Grenzen seines Reiches Pflöcke eingeschlagen, seinen Claim abgesteckt. Dabei hat sich Ebhardt möglichst nah an die mittelalterlichen Vorgaben gehalten, gleichzeitig aber gemäß dem Wunsch des Bauherrn Kaiser Wilhlem II. ein politisches Symbol geschaffen, das Macht und Anspruch des Kaisers eindrucksvoll darstellt.

Die zwischen 1901 und 1908 wieder aufgebauten mächtigen Mauern.
Die zwischen 1900 und 1908 wieder aufgebauten mächtigen Mauern.

Die Hochkönigsburg vereinigt ein Sammelsurium aus Mittelalter-Artefakten in ihren Mauern. Historismus in seiner stärksten Ausprägung. Viel Zusammenfantasiertes und wenig historisch Belegtes. Besonders typische Beispiele dieses Mittelaltersammelsuriums sind der Kaisersaal mit seinen historistischen Gemälden und die Waffenkammer mit Phantasiehellebarden und Ritterpuppen.

Wandgemälde im Kaisersaal.
Wandgemälde im Kaisersaal.
Ritterpuppen in der Waffenkammer.
Ritterpuppen in der Waffenkammer.

Einzig die Kacheln der vielen pompösen Öfen wurden aus in den Ruinen gefundenen Scherben der historischen Originale rekonstruiert. Jede für sich ein Meisterwerk der bildenden Kunst.

Bildkachel an einem der nach historischem Vorbild wieder hergestellten Öfen.
Bildkachel an einem der nach historischem Vorbild wieder hergestellten Öfen.
Einer der mächtigen Öfen auf Haut Koenigsbourg.
Einer der mächtigen Öfen auf Haut Koenigsbourg.

1,5 Millionen Besucher pro Jahr werden heute auf der Burg gezählt. Das liegt an der Nähe zu Straßburg, wohin jeder Europaabgeordnete Gruppen aus seinem Wahlkreis einladen darf und auch einlädt. Da gehört die Hochkönigsburg zum Ausflugsprogramm. Dass einmal so viele Leute die Burg besuchen, hätte sich der olle Willem auch nicht träumen lassen. Und das, obwohl er bereits 1908 die Burg als Museum öffnen ließ. Sie war nie zu Wohnzwecken gedacht.

Fotos von den Restaurierungsarbeiten Anfang des vergangenen Jahrhunderts gibt es hier. Zur offiziellen, deutschsprachigen Seite der Burg geht es hier entlang.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg