Auf der Suche nach dem Sommer-Motiv

Als ich mich im Januar entschieden habe, an Frau Herzlichs Fotoprojekt „Vier Jahreszeiten“ teilzunehmen, habe ich  nicht geahnt, dass der Sommer in diesem Jahr bei uns im Norden ein grün angestrichener Winter wird. Naja, jedenfalls fast. Vor allem habe ich nicht geahnt, wie schwer es sein würde, ein richtig plakatives Sommer-Motiv zu finden, und das gleich drei Mal. Winter, Frühling, Herbst – alles kein Problem. Aber Sommer? Ohne Sommer?

Was macht ein richtige Sommerbild aus? Winterfotos sollten Schnee und Eis zeigen, Frühlingsfotos die sprießende Natur. Zum Herbst fallen mir Früchte und buntes Laub ein. Aber wie sieht der Sommer aus? Vor allem dann, wenn es Fotos sein sollen, die keine Menschen erkennbar zeigen, denn das macht nur Probleme. Da halte ich mich doch lieber an die Blümchen-Fotografie. Aber nicht beim Thema Sommer. Blümchen hatte ich schon im Frühjahr, jetzt muss etwas anders her. Aber was?

Bei einem Besuch am Strand habe ich mich auf die Suche nach Sommerbildern begeben. Strand und Sommer, passt doch gut, oder? Die Beachvolleyball-Spieler haben es mir angetan, kann man ja von hinten fotografieren. Dumm nur, dass das Bild nicht ins Format passt, es sollte eher quer sein. Dieses Foto hier schied also schon mal aus.

Beachvolleyball-Spieler am Strand

Also weiter auf Motivsuche. Ich habe es dann mit Symbolhaftem versucht. Was steht für den Sommer? Baden. Und wer gehört unbedingt dazu. Die guten Geister der DLG, die darauf achten, dass niemand im Wasser zu Schaden kommt. Das dokumentiert dieses Foto ganz gut. Vielleicht wird es mein zweites Sommerbild für Frau Herzlichs Fotoprojekt.

Die guten Geister der DLRG
Die guten Geister der DLRG

Was gehört noch zum Sommer am Strand? Na klar, Strandkörbe. Davon standen genug am Strand herum, und ich habe sie in allen denkbaren Variationen fotografiert. Aus einem Motiv habe ich schließlich das erste Sommerfoto für die Vier-Jahres-Zeiten-Reihe gemacht. Weiter Kandidaten waren diese Strandkorbbilder.

Strandkorb-Variante 1
Strandkorb-Variante 1
Strandkorb-Variante 2
Strandkorb-Variante 2

Bei diesem Bild sieht man übrigens das ganze Problem. Statt mit nackten Füßen und Flipflops sitzt der Herr in Jeans und mit Socken und festen Schuhen im Strandkorb. Norddeutscher „Sommer“ erfordert eben die richtige Kleidung.

Gut, dass Dinge nicht frieren. Diesem Sommer-Motiv sieht man wenigstens nicht an, dass die Temperatur deutlich unter 20 Grad liegt.

Jetzt warte ich auf den Beginn der Ernte. Es muss doch noch mehr Sommermotive geben als nur die vom Strand. So ein Mähdrescher passt da doch gut.

Und wie sieht Euer Sommermotiv aus?

5 Kommentare

  1. Hallo,

    irgendwie sehen für mich diese Strandmotive immer gleich aus. Was für mich die schönsten Somemrmotive sind, sit die Natur, wie die Pflanzen sprießen, welche Vögel fliegen und wie die Wolken sind, ob sie nun bedrohlich bei Gewitter sind oder die Sonne hervorlassen. Die Morgen- und Abendröte sind ebenso solche Motive.

    Viele Grüße
    Monika

  2. Moin Moin Susanne,

    na Du hast doch ganz tolle Sommermotive zur Auswahl.

    Ich habe mein erstes Sommerbild und das hat fast garnichts mit dem Sommer zutun ~ naja man kann in dem See baden gehen

    tjaaaa ~ wenn es dazu nicht zu kalt wäre.

    Ich bin gespannt für was Du Dich entscheidest.

    Liebe kalte 15 Grad warme Grüße ~ was für ein Satz *zzzz*

    Frau Herzlich

  3. Ich finde, du hast im Vergleich zu mir schon viele tolle Sommermotive geschossen. Ich persönlich habe bis zum Lesen deines Beitrages verdrängt, dass ich für die Aktion ja auch noch tätig werden muss :mgreen:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg