Versalien? Ja bitte, aber warum?

Die Klassenfahrt des Kindes steht ins Haus. Die Eltern werden zur Kasse gebeten. Klar, ich zahle gerne, ich gönne dem Kind das Erlebnis, in eine europäische Hauptstadt zu reisen. Aber was mich wieder einmal nervt, diesmal eher verwundert, sind die Vorgaben der Schule beim Bezahlen.

Der Reisepreis ist in Raten fällig, jeden Monat 90 Euro. Die erste Rate musste vier Tage nach der Mitteilung über Ziel und Preis der Reise auf dem Konto der Schule sein. Kriege ich hin. Es ist zwar zeitlich etwas knapp, aber es passt gerade so.

Ganz genau ist dagegen die Vorgabe über den Verwendungszweck der Überweisung: Reiseziel, Klasse und Name des Kindes. So weit, so gut. Aber der Name des Kindes bitte IN VERSALIEN!

Wird meine Zahlung nicht akzeptiert, wenn ich den Namen normal schreibe? Kommt mein Geld dann zurück? Darf das Kind nicht mitfahren? Und was soll das überhaupt? Gibt es eine Software, die den Verwendungszweck auslesen kann, aber nur, wenn er in Großbuchstaben geschrieben ist? Und warum muss der Name in Versalien geschrieben werden und das Ziel der Reise sowie das Wort „Klasse“ nicht?

Fragen über Fragen. Egal. Sollen sie doch ihre Großbuchstaben haben. Verstehen muss ich das aber nicht.

Merken

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg