Als ich noch ein Fräulein war

Ich habe aus gutem Grund mal wieder meinen Führerschein hervorgeholt. Das kommt sehr selten vor, denn ich bin schon seit Jahren nicht mehr in eine Polizeikontrolle gekommen. Und wenn, dann habe ich keine Zeit, mir meinen alten Lappen mal genau anzugucken. Ich habe nämlich noch ein graues Exemplar, immer noch den, für den ich 1978 eine Fahrprüfung gemacht habe.

Jetzt habe ich mir den Führerschein mal genauer angesehen. Und da ist mir die Anrede aufgefallen. Führerschein aus dieser Ära kennen noch das Fräulein. Ich war damals unverheiratet, also werde ich als Fräulein tituliert.

Heute wäre das undenkbar. Aber wann ist das Fräulein verloren gegangen? Wann hat es begonnen, dass alle Frauen als Frau angeredet wurden, das Fräulein ausgedient hatte? Ich weiß es nicht. Kann jemand weiterhelfen?

Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm. Warum sollten Frauen über ihre Hochzeit definiert werden. Das hat bei Männern nie jemand gemacht, jedenfalls nicht mit der Anrede. Zum Glück ist die Ära des Fräuleins längst vorbei.

Merken

4 Kommentare

    1. Das kenne ich auch. Mein Vater hatte eine Sekretärin, damals schon Ende 50, die Wert auf die Anrede Fräulein legte. Das behielt sie bis ins hohe Alter von 80 Jahren bei. Aber das war eine andere Generation.

  1. Ich war in den 70ern bei den Aufständischen – hat ein Mann gefragt „Frau oder Fräulein“, habe ich mit „Herr oder Herrlein“ gekontert. Aber irgendwann verschwand das unsägliche Fräulein dann doch. Wobei es mit vort 2 oder 3 Jahren noch einmal in einem Online-Formular begegnete.

    1. Liebe Lore, sehr schlagfertig, nach Herr oder Herrchen zu fragen. Eine Frage, die mir oft auf der Zunge lag, die ich damals, in meinen jungen Jahren, aber nicht gewagt habe zu stellen. Gut, dass diese Zeiten vorbei sind.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg