Werbeanruf aus der Hölle: Zoff am Telefon

So etwas habe ich noch nie erlebt. Ich habe einen offensichtlichen Werbeanruf bekommen, der mich ziemlich erbost hat. Nicht nur, dass mir dort jemand etwas aufschwatzen wollte, der Mann war auch noch unhöflich und pampig. Ist das die neue Art, Kunden zu gewinnen? Da kann die Erfolgsquote nicht besonders hoch sein.

Gedächtnisprotokoll des Anrufs:

„Guten Tag, ich rufe im Auftrag der Verbraucherzentrale an und habe ein paar Fragen an Sie.“

„Hören Sie, ich beantworte am Telefon keine Fragen?“

„Aber ich mache hier doch nur meine Arbeit, da können Sie doch eine Ausnahme machen.“

„Nein danke, ich habe kein Interesse.“

„Als erstes brauche in ein paar statistische Daten. Wie alt sind Sie?“

„Das sage ich Ihnen nicht.“

„Stellen Sie sich mal nicht so an. Nun sagen sie mir endlich, wie alt sind Sie?“

„Nein, ich will nicht.“

„Also nun ist aber gut, das ist doch nichts schlimmes, jetzt sagen Sie mir sofort Ihr Alter.“

„Ich beende jetzt das Gespräch.“

„Tun Sie das nicht, dann muss ich das an die Verbraucherzentrale weiterleiten.“

„Ja, bitte, nur zu.“

Dann habe ich aufgelegt. Ja, ich weiß, das hätte ich viel früher tun sollen, aber dann wäre mir dieser großartige Dialog entgangen.

Schwacher Adressat gesucht

Großartig ist er allerdings nur, wenn man wie ich ein dickes Fell und genug Widerstandskraft hat. Man stelle sich nur mal vor, alte Menschen oder zaghafte Charaktere bekämen solchen Anrufe. Sie lassen sich vielleicht leichter als ich unter Druck setzen. Wahrscheinlich spekulieren Anrufer wie der oben zitierte genau darauf.

Abgesehen davon, dass unverlangte Werbeanrufe nicht erlaubt sind, geht dieser Stil gar nicht. Ich kann mir als einzige Erklärung nur vorstellen, dass der Druck in den Callcentern mittlerweile immens ist. Oder dass da jemand am anderen Ende der Leitung war, der keinerlei Skrupel kennt, um an sein Ziel zu kommen. Beides ist gleichermaßen ärgerlich für die Adressaten solcher Anrufe.

Das nächste Mal lege ich gleich auf. Übrigens warte ich immer noch darauf, dass sich die Verbraucherzentrale bei mir meldet.

2 Kommentare

  1. Das kenne ich. Bei uns ist diese Kaltaquise mehr oder weniger noch erlaubt – und sehr lästig. Da wird zu oft mit unlauteren Mitteln gearbeitet, behauptet und leider auch eingeschüchtert. Seit ich den AB auf dem Festnetz ausgeschaltet habe, halten sich die Anrufe enorm in Grenzen. Mittlerweile wird auch angezeigt, was da für Nummern anrufen. Die meisten von denen haben typische Vorwahlnummern, auf solche Anrufe reagiere ich gar nicht erst. Im Smartphone (zum Glück ruft da kaum jemand an) kann ich die blocken. Wer schon seit X Jahren nicht aufs Festnetz anrufen kann: Anonyme anrufer. Das ist so einstellbar und sehr praktisch.
    Aber nicht alle Nummern sind klar ersichtlich, deshalb habe ich auch schon den einen oder anderen Diskurs mit solchen Call-Center-Mitarbeitern gehabt.
    Und sie sind mehrheitlich so „nett“ wie der, der bei dir so aufdringlich war.

    1. Liebe Margrit,
      da solche Anrufe in Deutschland verboten sind, haben wir selten welche. So einen frechen habe ich nie gehabt, normalerweise lassen sich die Leute sofort abwimmeln – oder wir legen sofort auf. Was Anrufer mit unterdrückten Nummern angeht: So eine hatten wir auch lange, da hat man nicht immer Einfluss darauf, es liegt am Dorf-DSL beziehungsweise an ISDN und Analog-Telefonie. Der Netzausbau ist halt nicht überall so weit, wie wir es gerne hätten.
      LG, Susanne

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg