Wenn das Blog krankgeschrieben ist

Dieses kleine Blog besteht jetzt seit drei Jahren. Aber so lange wie jetzt hat es hier noch nie eine Pause gegeben: zehn Tage lang hat sich nichts getan. Das hat einen Grund. Eine Grippe hat mich niedergestreckt, und wer nicht arbeiten kann, kann auch nicht bloggen. So ist das bei uns Hobbybloggern. Geht nichts, geht auch das Bloggen nicht. Mal ganz abgesehen, dass ich nur Schlaggerbamm im Kopf hatte, wie eine Kollegin so schön sagt. Klar denken? Fehlanzeige. So viel als kleiner Zwischenstand, und in diesen Tagen gibt es hier wieder richtige Texte zu lesen.

2 Kommentare

  1. Hallo Susanne,

    oh … da hat es Dich wohl ganz schön erwischt und ich wünsche Dir gute Besserung. Den Begriff „Schlaggerbamm“ kannte ich übrigens noch nicht. Ist das eine Dialektform von „Schlagsahne“? :-D
    Ich kenne nur die Beschreibung des Zustandes als „dull im Kopp“.

    Lieben Gruß
    Sylvi

    1. Hallo Sylvi,
      danke für Dein Mitgefühl, es geht mir besser, aber nicht gut. Wird schon. Was Schlaggerbamm genau heißen soll, weiß ich auch nicht. Ich finde des Ausdruck aber sehr passend für das Gefühl, das seit Tagen in meinem Kopf herrscht.
      Liebe Grüße, Susanne

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg