Tempo und Drosselung: Telekom schmiert Dorfkunden doppelt an

Tempo und Drosselung: Telekom schmiert Dorfkunden doppelt an

So, nun ist also die Katze aus dem Sack: Die Telekom drosselt die Festnetz-Flatrate. Das hat das Unternehmen selbst gestern bekannt gegeben. Die Empörung ist groß und stützt sich vor allem auf die Forderung nach Netzneutralität. Netzpolitik.org überschreibt seinen Artikel dazu mit den Schlagworten Drosselung und Diskriminierung. Doppelt diskriminiert sind die Telekom-Kunden auf dem flachen Lande. Flottes Internet gibt es für sie gar nicht. Und sie haben oft nicht einmal eine Alternative zur Telekom.

Unsere Online-Geschichte in zehn Jahren Landleben ist abwechslungsreich und von Pleiten, Pech und Pannen geprägt. Immerhin verfügen wir jetzt auf dem Papier über 1000er-DSL von der Telekom. In Wahrheit ist das gerade mal 600er- bis 800er-DSL, aber bitte, wir sind ja bescheiden geworden. Immerhin haben wir uns jahrelang mit ISDN herumgequält und sind im Schneckentempo über die Online-Feldwege gezuckelt, als andere längst auf der Datenautobahn unterwegs waren.

Angefangen haben wir hier mit AOL. Bis uns das Unternehmen vor einigen Jahr selbst nahegelegt hat, zu kündigen. Der Grund war ganz einfach: Es ist AOL einfach nicht gelungen, uns stabiles Internet mit ebenso stabilem VoIP fürs Telefon zu liefern. Alle zwei Tage waren wir von der Außenwelt abgeschnitten. Argument des AOL-Beraters: Die Telekom lässt uns einfach nicht so richtig durch ihre Leitungen. Am besten, Sie gehen zu denen zurück.

Sind wir auch. Mittlerweile ist kaum noch ein Wettbewerber da, der hier auf dem platten Land überhaupt ein Angebot macht. Letztlich hat die Telekom ihr Monopol abseits der Städte mehr oder weniger zurückgewonnen. Und da liegt der sprichwörtliche Hase im Pfeffer. Wir sind auf Gedeih und Verderb an die Telekom gebunden. Egal, wie sie ihre Tarife drosselt, wir müssen das mitmachen. Gut, Altkunden sind vorerst nicht betroffen. Wer weiß schon, wie lange das so bleibt?

Immerhin, wenn die Telekom das Datenvolumen nicht komplett erdrosselt, sondern nur drosselt, müssen wir uns gar keine Sorgen machen. Bei dem Dorf-DSL, das uns zur Verfügung steht, kann eh niemand einen Film online gucken oder gar online ein flottes Computerspiel spielen. Es ist ja schon ein Drama und fast unmöglich, ein durchschnittliches Youtube-Video ruckelfrei anzugucken. Trotzdem, Drosseln, liebe Telekom, haben wir doch lieber im Garten als im Netz.

Tempo und Drosselung: Telekom schmiert Dorfkunden doppelt an

Ein Kommentar

  1. Hi, genau das ist der springende Punkt. T-Com ist auf dem Land Monopolist. Wie oft habe ich gelesen, wechsle doch zu Alice, Kabel Deutschland oder o2 aber nichts ist, es gibt außerhalb der Metropolregionen einfach nur noch die T-Com. Die ganze Debatte über die Drosselung macht mich traurig, wir haben 2013, Deutschland hat kein flächendeckendes DSL Netz und denkt über Drosselung nach.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg