iTunes – Kreditkarten-Hacker gerade sehr fleißig

Ich bin bereits im Juni vergangenen Jahres Opfer eines Kreditkarten-Hackers geworden Ich war damit nicht die erste und, wie sich jetzt zeigt, beileibe nicht die letzte. Denn das im Juni waren offenbar nur erste Fingerübungen der Täter, wenn ich den Suchanfragen glauben soll, die auf mein Blog führen. Seit gestern nun steigt die Zahl dieser Suchanfragen deutlich an. Da dreht anscheinend jemand ein ganz großes kriminelles Rad.

Auf der Suche nach länger zurückliegenden Blogartikeln, die ich verlinken will, greife ich oftmals zur Googlesuche (ja, ich weiß, das es auch einfacher geht). Das ist ganz erhellend, um mal zu sehen, wo man so liegt im Ranking. Offenbar ist mein Artikel vom Juni ein echter Dauerläufer. Schon bei den Buchstaben „iTunes Kr“ vervollständigte Google das Suchwort automatisch auf iTunes Kreditkarte und rankt meinen Text an erster Stelle. Seit Erscheinen des Textes vor eine Jahr registrierte ich täglich etwa eine Suchanfrage zu diesem Thema, die über Google aufs  Blog führt. Gestern waren es bis zum Abend sogar acht Suchen und heute früh auch schon wieder eine. Das lässt für mich darauf schließen, dass da gerade eine neue Welle läuft. Die gibt es übrigens ziemlich regelmäßig seit einigen Jahren, und auch für die Kripo, bei ich Anzeige erstattet habe, war diese Art des Betrugs nichts Neues. Der Kommissar meinte, die Kreditkarten-Daten könnten die Hacker schon Monate zuvor irgendwo abgegriffen haben. Eine sofortige Sperrung der Karte legte den Hackern erst einmal das Handwerk.

Übrigens: Ich bin nicht mal iTunes-Kunde. Die Bank hat mir meinen Schaden, der einige hundert Euro betrug, voll ersetzt. Die Ermittlungen der Kripo haben allerdings zu keinem Ergebnis geführt, das Verfahren wurde eingestellt. Und so machen die Täter einfach weiter. Bester Beweis: Die Suchwort-Dichte im Blog.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg