Katzentod auf der Straße

Sie kam als kleine Katze zu uns, als Ersatz für eine geliebte andere, die den Tod auf der Straße fand. Und nun ist auch unsere Nanni ist tot. Gestorben in der Nacht unter den Reifen eines Autos. Wir haben sie heute morgen gefunden und begraben.

Katzen sind keine Hunde. Sie sind unabhängig, freiheitsliebend, und wir wollen unsere nicht einsperren. Haben sie doch so viel Platz ums Haus, dass sie sich draußen richtig austoben können. Doch vor dem Haus verläuft eine Straße. Nicht viel befahren, aber doch gefährlich für Katzen. Und so kam es, wie es kommen musste. Einer unserer drei Stubentiger kam heute nicht nach Hause.

Ich weiß nicht, wie viele Katzen ihr Leben im Straßenverkehr lassen. Es müssen hunderttausende sein. Ich sehe ihre kleinen Kadaver oft am Straßenrand liegen. Und weiß, dass dann wieder eine Familie trauert. Und ich kann mich selbst nicht frei davon sprechen, als Autofahrer schon Schuld am Tod einer Katze getragen zu haben. Auch mir ist es schon passiert, dass ein Tier von der Seite über die Fahrbahn gerannt kam und ich nicht mehr bremsen oder ausweichen konnte. Es hat mir jedes Mal in der Seele weh getan.

Andererseit gibt es so viele Katzen bei uns. Viel zu viele. Tierheime stöhnen unter der Last von Katzenbabys:

http://www.ln-online.de/lokales/ostholstein//3245733/tierheim-schlaegt-alarm-so-viele-katzenbabys-wie-noch-nie

Es gibt gar nicht genug Katzenfreunde, um all diese herrenlosen Tiere aufzunehmen.

Hinzu kommen die Kosten: Eine Katze im Tierheim abzuholen, kostet 60, 70 oder 80 Euro. Auch Kastrationen sind teuer, für eine Kätzin zwischen 80 und 100 Euro. Und so werden immer mehr Katzen geboren, die keiner haben will. Und die, die ein Zuhause gefunden haben und von einer Familie oder einem einzelnen Menschen geliebt werden, lassen ihr Leben auf der Straße. Paradox, bitter, aber nicht zu ändern.

Unsere Katzen dürfen weiter nach draußen, wann immer sie wollen. Wir genießen jeden Tag mit ihnen. Denn wir wissen nie, wie lange sie noch bei uns sind.

2 Kommentare

  1. Ich stimme der Meinung zu, dass Katzen Ihre Freiheit brauchen. Zu viele verendete Katzen habe ich in meinem Leben gesehen. Um dies unseren Katzen zu ersparen haben wir auf dem Balkon ein Katzennetz gespannt. So haben sie ein bisschen Freiheit.

    Dann wäre da noch das Problem der Katzenhasser. Da wird Futter mit Gift oder anderen Sachen präpariert und die Katzen verenden auf grausame Art.

    Das wollen wir unseren Katzen ersparen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg